Infor erweitert das GT Nexus Commerce Network

  • Neue Funktionen für Mobile-App, die Optimierung der Financial Supply Chain und mehr Transparenz in der Lieferkette

Infor, der Anbieter von branchenspezifischen Cloud-Applikationen mit modernem Design, erweitert das GT Nexus Commerce Network um neue Funktionen. GT Nexus ist die weltweit größte Plattform für globalen Handel und Supply Chain Management. Sie wird von den weltweit größten Unternehmen genutzt, um jährlich Waren und Güter im Wert von über 500 Milliarden Dollar abzuwickeln. Die Erweiterung der Plattform und die neuen Funktionen wurden durch Investitionen von Infor in das GT Nexus Commerce Network möglich.

Die neuen Funktionen:

  • Ein Cash Flow Manager macht den Kapitalfluss noch transparenter. Diese Lösung nutzt eine spezielle Optimierungs-Engine für die Financial Supply Chain und vergrößert so die Liquidität in der Lieferkette.
  • Neue Visualisierungsmöglichkeiten der Supply-Chain zeigen unter anderem anhand von umfassenden Echtzeit-Grafiken an, wo sich Waren zu jedem Zeitpunkt in der weltweiten Lieferkette befinden.
  • Dank neuer Erweiterungen der mobilen App können Kunden von überall und zu jeder Zeit ihre Lieferketten beobachten und steuern. Dazu gehören unter anderem die Verfolgung von Schiffscontainerlieferungen und deren voraussichtlichen Lieferterminen sowie das Zuteilen von Aufgaben.

„Durch unsere neuen Funktionen sind unsere Kunden noch besser in der Lage, ihre Supply Chain in Echtzeit im Auge zu behalten – egal, mit welchem Gerät sie auf unser Commerce Network zugreifen“, so John Bermudez, Vice President Product Management bei Infor, „Die Echtzeitvisualisierung und Kontrollmöglichkeiten über den Warenfluss in der Supply Chain geben unseren Kunden die Möglichkeit, ihren Konkurrenten immer einen Schritt voraus zu sein. Auch weiterhin wollen wir dafür sorgen, dass die Liefernetzwerke unserer Kunden mit Hilfe von globaler Vernetzung und nahtlosen Geschäftsabläufen reibungslos laufen.“

Cash Flow Manager
Der Cash Flow Manager bietet Anwendern einen einheitlichen Überblick über alle freigegebenen Rechnungen in den Supply-Chain-Finance-Programmen, die vom GT Nexus Commerce Network verwaltet werden. Dies macht nicht nur den Kapitalfluss übersichtlicher, sondern erleichtert es auch Zulieferern, bei ihren Abnehmern frühzeitige Zahlungen zu besten Konditionen zu beantragen. Lieferanten geben dazu einen Zielbetrag und ein Wunschdatum für die Zahlung an. Die Optimisierungsengine stellt dann fest, welche Rechnungen aus welchen Programmen die besten Skonti bieten – dadurch erhält der Zulieferer sein Geld möglichst zeitnah und zu den besten verfügbaren Konditionen. Er profitiert somit von einer höheren Liquidität, einem besseren Überblick über den Kapitalfluss und hat Außenstände besser im Griff. Auch die Abnehmer setzen verstärkt auf Supply-Chain-Finance-Programme, da auch ihnen eine Erhöhung des Geschäftskapitals zugute kommt und sie insgesamt von einer Stärkung ihrer Lieferkette profitieren.

„GT Nexus ist eine Plattform, die es Zulieferern erlaubt, mehrere Abnehmer in ihrem Netzwerk zu verwalten und so ausstehende Rechnungen effizienter zu managen“, erklärt David Gustin, einer der Gründer des Fachmediums Trade Financing Matters. „Das ist für Zulieferbetriebe jeder Größe ein großer Schritt nach vorn, aber insbesondere kleineren Firmen kommt diese Entwicklung zugute.“

Supply Chain Visibility Watchtower
Dieser zusätzliche Visualisierungs-Layer für die Supply-Chain-Visibility-Lösung bietet Anwendern einen Echtzeit-Überblick über Bestände entlang der gesamten Supply Chain. Die Software erstellt mit ihren vordefinierten Aggregationsansichten und -grafiken ein komplettes Bild über alle Güter und Waren, die sich im Bestellprozess, der Fertigung, dem Transport oder im Lager befinden – und trifft Voraussagen, ob sie pünktlich geliefert werden oder zu früh beziehungsweise zu spät. Anwender können potenzielle Störungen frühzeitig identifizieren und sich schnell in die jeweiligen Live-Transaktionen einschalten und Änderungen vornehmen. Dank der Schnelligkeit und der Fähigkeiten des GT Nexus Commerce Networks können Verzögerungen beim Informationstransfer zwischen Transaktions- und Berichtssystemen praktisch eliminiert werden. Kunden erhalten Echtzeit-Updates, die schnelle Reaktionen auf Störungen sowie einfachere Risikoabwägungen erlauben – und ihnen nicht zuletzt die Möglichkeit geben, in Echtzeit auf kurzfristige Aufträge zu reagieren. Zusätzlich stehen schnelle und hochperformante Analyseprozesse und echtzeit- sowie ereignisbasierte Transaktionsvorgänge zur Verfügung. Die Software berechnet Millionen von Transaktionseinträgen in Sekundenbruchteilen, was Anwendern den Zugriff auf Daten selbst bis ins kleinste Detail erlaubt – inklusive sofortiger grafischer Anzeige.

Neuerungen für die Mobile-App
Die Mobile-App von GT Nexus wurde um zahlreiche neue Funktionen erweitert. Anwender können sich künftig mithilfe mobiler Endgeräte bequem von unterwegs über den Stand ihrer weltweiten Supply-Chain-Aktivitäten informieren. Permanenter Zugriff auf die wichtigsten Transaktionen, Aufgaben und Partner-Aktivitäten ist unbedingt notwendig, um Produkten auf ihrem Weg zwischen Käufer und Verkäufer keine Steine in den Weg zu legen – auch, um damit den Kundendienst mittels Transparenz hinsichtlich Bestellungen zu verbessern und Schäden durch Verzögerungen aller Art möglichst klein zu halten. Die Bedeutung durchgängiger Nachverfolgbarkeit zeigt sich insbesondere im Management von Warenflüssen bei hoher Nachfrage. Wenn die erwartete Ankunftszeit von eingehenden Lieferungen in einem regionalen Vertriebszentrum bekannt ist, können Aufträge besser erfüllt werden. Sofern etwa bekannt ist, dass eine Ware am kommenden Tag eintrifft, kann sie bereits für neue Bestellungen mit hoher Priorität als „lieferbar“ deklariert werden.

Güter auf dem Transportweg sind zudem in der App als „available-to-promise“, als zusicherbarer Bestand sichtbar. Die kürzeren Lagerumschlagszeiten können Fertigungslinien um mehrere Tage verkürzen – bei gleicher Service-Qualität.

Die wichtigsten Features des aktuellen GT-Nexus-Mobile-Releases ermöglichen es Anwendern:

  • offene Aufgaben oder Fragen unkompliziert überprüfen – etwa Angebotsanpassungen, Problemfälle oder noch nicht freigegebene Rechnungszahlungen. Bei Bedarf lassen sich wichtige Punkte anderen Nutzern zuweisen, um Problemlagen schneller aufzulösen.
  • Aufträge suchen und prüfen, um Bestellungsänderungen vorzuschlagen oder zu akzeptieren, Rechnungen zu versenden oder Versandlisten zu kontrollieren.
  • den Stand einer Lieferung zu überprüfen und den erwarteten Liefertermin einer Ware an priorisierte Kunden weiterzuleiten.
  • Bestell- und Lieferdetails mit internen Stakeholdern über die App zu teilen
  • Bestellungen, Rechnungen oder Lieferaufträgen Bilddateien beizufügen oder Dateianhänge anzusehen. Dies kommt insbesondere der Bearbeitung von Lieferanpassungswünschen, Rückbuchungen oder Schadens- beziehungsweise Verlustfällen zugute.

Die GT Nexus Mobile App ist für Android und iOS erhältlich und kann über Google Play oder den Apple App Store erworben werden. Kunden mit einem gültigen GT-Nexus-Account melden sich darin mit ihren üblichen Nutzerdaten an. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.gtnexus.com/mobile.

Über GT Nexus
GT Nexus betreibt das weltweit größte Cloud-basierte Netzwerk für globalen Handel und Supply Chain Management. Über 28.000 Unternehmen aus allen Branchen, darunter adidas Group, Caterpillar, Columbia Sportswear, DHL, Electrolux, Levi Strauss & Co., Nestlé und Sears nutzen GT Nexus als Standardplattform für unternehmensübergreifende Zusammenarbeit. Handel, Industrie, Logistikdienstleister und Banken arbeiten mit einem gemeinsamen Datenbestand und optimieren über verschiedene Handels- und Logistikfunktionen ihre globalen Waren-, Informations- und Handelsdokumentenflüsse von der Bestellaufgabe bis zur Bezahlung. Weitere Informationen finden Sie unter www.gtnexus.de.

Über Infor
Infor bietet branchenspezifische Cloud-Applikationen an, mit denen Unternehmen ihre Geschäftsprozesse optimieren können. Der Anbieter zählt 16.000 Angestellte und mehr als 90.000 Kunden in mehr als 170 Ländern. Weitere Informationen finden sich unter www.infor.de.

(Quelle: Infor.de)