Neues Update für Infor CloudSuite Automotive verfügbar

  • InforAutomobilzulieferer profitieren von verbesserten Funktionen
  • Serienfertigung, erweiterte Analysen, ergänzende Produktkomponenten, zeitgemäße Lokalisierung, Workbenches

Infor, Anbieter von branchenspezifischen Cloud-Applikationen mit modernem Design, veröffentlicht ein Update für Infor CloudSuite™ Automotive. Automobilzulieferer können damit mehr aus ihren Technologie-Investitionen herausholen: Die neue Version 11.3 liefert mehrschichtige Funktionsverbesserungen für eine effizientere, zeitplanbasierte Serienproduktion. Infor CloudSuite Automotive beinhaltet nun außerdem erweiterte Analysefunktionen, aktualisierte Lokalisierungen sowie vordefinierte Workbenches, um branchenspezifische Rollen und Geschäftsprozesse besser zu unterstützen. Im Kern bietet die Software mit ihrem frischen Design nach wie vor ERP-Funktionen, die bis ins Detail auf die Branche zugeschnitten sind. Sie wird in Kooperation mit Amazon Web Services (AWS) über ein flexibles Abonnement-Modell zur Verfügung gestellt, wodurch Kunden von signifikant geringeren Investitionskosten profitieren.

Die wichtigsten Neuerungen

  • Serienfertigung – Für Hersteller und Zulieferer in der Automobilbranche sind vor allem Funktionen wichtig, mit denen sie ihre zeitplanbasierte Serienfertigung steuern können. In der neuen Version von Infor CloudSuite Automotive wurden zahlreiche Werkzeuge aktualisiert, so dass Anwender Standardprozesse von der Feinplanung bis hin zur Umsetzung bis hin zu Fertigungs- oder Reparaturzellen besser steuern können.
  • Erweiterte Analysen – Von Anfang an war Infor CloudSuite Automotive darauf ausgelegt, über eine ansprechende Benutzeroberfläche branchenspezifische Analysen mit Finanz- und wichtigen operativen Kennzahlen zu liefern. Die neue Version baut darauf auf und führt über 40 neue KPIs sowie zehn neue Funktionen für die statistische Prozesskontrolle ein. Durch die neue Analysetiefe können sich Anwender bessere Einblicke verschaffen und direkt umsetzbare Entscheidungen treffen.
  • Ergänzende Produktkomponenten – Infor CloudSuites sind mit ergänzenden Applikationen und Komponenten integriert, darunter etwa die offene Middleware Infor ION® sowie das Social-Collaboration-Werkzeug Infor Ming.le™, das die interne und externe Kommunikation zwischen Unternehmen und ihren Zulieferern unterstützt. Mit dem Update liefert Infor nun auch optional Module für das Product Lifecycle Management (PLM) sowie Customer Relationship Management (CRM). Damit steht eine integrierte Struktur bereit, die Entwicklungs- und Fertigungsprozesse vereinfacht.
  • Zeitgemäße Lokalisierung – Fertiger, Lieferanten und OEMs sind nicht selten weltweit aktiv – umso wichtiger ist es in der Automobilindustrie, sich auf lokale Verordnungen und Verhältnisse einstellen zu können. Infor CloudSuite Automotive unterstützt deshalb nun zusätzliche länderspezifische Vorschriften.
  • Vordefinierte Workbenches – Infor hat Anwenderfeedback in die Entwicklung der Infor CloudSuites einfließen lassen. Entsprechend stehen auch bei den Updates weiterhin Nutzerfreundlichkeit und eine ansprechende Optik im Fokus – ohne dabei den Anspruch aus den Augen zu verlieren, einen breiten Funktionsumfang zu gewährleisten. Hier zeigt sich das in vordefinierten Workbenches und rollenbasierten Homepages, die die besonderen Aufgaben und Prozesse in der Automobilindustrie unterstützen.

Kunden können mit Infor CloudSuite Automotive auf eine große Bandbreite von branchenrelevanten Applikationen zugreifen. Die Suite ermöglithc OEMs und Top-Tier-Zulieferern, Daten rund um Nachfrage und Angebot sowie Lieferinformationen zu teilen. Außerdem profitieren sie von niedrigeren Gesamtbetriebskosten, da die Anschaffung teurer Server oder Hardware entfällt, ebenso wie der dazugehörige IT-Support.

„Stärker als je zuvor müssen Fertiger, insbesondere in der hochgradig umkämpften Automobilbranche, auf durchgängige und reibungslos funktionierende Plattformen vertrauen können, die ihnen Wettbewerbsvorteile verschaffen. Mit der neuen Version von Infor CloudSuite Automotive lassen sich Betriebskosten deutlich senken, denn Anwender können die gesamte Fertigungsumgebung noch genauer unter die Lupe nehmen, die Kooperation zwischen verschiedenen Akteuren forcieren und Tätigkeiten entlang des gesamten Prozesses automatisieren“, sagt Christina Van Houten, Senior Vice President Industry & Solution Strategy bei Infor. „Zahlreiche Kunden von Infor haben im vergangenen Jahr den Sprung in die Cloud gewagt. Dies zeigt, dass die Strategie von Infor aufgegangen ist – nämlich die Vorreiterrolle bei Innovationen wie Enterprise Collaboration, Mobile-Technology, Nutzerfreundlichkeit und Analysefunktionen mit bewährten Methoden der Branche zu kombinieren. Auf diese Weise kann unsere Software genau das bieten, was Fertiger benötigen.“

Über Infor
Infor bietet Geschäftsanwendungen mit frischem Design in der Cloud an, die für ausgewählte Branchen spezifische Prozessunterstützung bis zum kleinsten Detail und Erkenntnisse mit wissenschaftlichem Anspruch liefern. Infor zählt 14.000 Angestellte und Kunden in mehr als 200 Ländern und Regionen. Das Unternehmen automatisiert geschäftskritische Prozesse für die Branchen Gesundheitswesen, industrielle Fertigung, Mode, Großhandelsvertrieb, Hotellerie und Gastronomie, Einzelhandel und den öffentlichen Sektor. Mit Infor-Software ist es nicht mehr nötig, kostspielige Anpassungen vorzunehmen, da die industriespezifischen Prozesse bereits im Standard abgedeckt sind. Am Hauptsitz in New York ist auch Hook & Loop angesiedelt, eine der größten Design-Agenturen in Manhattan, die den Infor-Lösungen optisch den letzten Schliff verleiht und sie leicht zu nutzen macht. Infor setzt seine Applikationen vornehmlich über  die Cloud von Amazon Web Services und über Open-Source-Plattformen auf. Weitere Informationen finden Sie auf www.infor.de.

(Quelle: Infor.de)