bild
Translate

Neue Cloud-Angebote, Forschungsprojekte und Preismodelle für den Mainframe

9. April 2014

  • IBMReduzierung der Betriebskosten von Unternehmen und Service-Providern
  • Trusted-Cloud-Services mithilfe der Mainframe-Technologie schnell und sicher einsetzbar
IBM (NYSE: IBM) kündigt eine Reihe von neuen Cloud-Angeboten für den Mainframe an. Diese ermöglichen es Unternehmen und Service-Providern, ihre Betriebskosten zu reduzieren und Trusted-Cloud-Services mithilfe der Mainframe-Technologie sicher und schnell einzusetzen. Zudem kündigt IBM das erste System z-basierte integrierte Cloud-Systemangebot an, das IBM Enterprise Cloud System. Das neue IBM Enterprise Cloud System ist eine integrierte Plattform, die auf Open Standards aufgebaut ist. Es unterstützt Kunden und Service-Provider dabei schnell eine Trusted-Cloud-Umgebung aufzubauen, die Mission-Critical-Workloads unterstützen kann. Ein neu eingeführtes, flexibles Preismodell bietet Service-Providern zudem die Möglichkeit, nur für die tatsächliche genutzte Kapazität von Linux-basierter Mainframe-Cloud-Infrastruktur zu bezahlen. (mehr …)

Infor CloudSuiteTM ab sofort für Luftfahrt- und Rüstungsindustrie erhältlich

9. April 2014

  • Zugriff auf nützliche Anwendungen aus der CloudInfor
  • Mit umfassenden branchenspezifischen Funktionen
Mit Infor CloudSuiteTM Aerospace & Defense (A&D) erhalten Kunden der Luftfahrt- und Rüstungsindustrie Zugriff auf nützliche Anwendungen aus der Cloud. Durch die komfortable Benutzeroberfläche ist Infor CloudSuite A&D intuitiv bedienbar und bietet umfassende branchenspezifische Funktionen. Die Software ist über Amazon Web Services (AWS) erhältlich. Durch das flexible Abo-Modell können Unternehmen ihren Return on Investment (ROI) verbessern und die Betriebskosten reduzieren. Die vollständige englische Version findet sich unter folgendem Link: http://www.infor.com/company/news/pressroom/pressreleases/CloudSuiteAD/ (Quelle: Infor)  

IBM erweitert MobileFirst-Portfolio

8. April 2014

  • IBMNeue MobileFirst-Services unterstützen Kunden bei Entwicklung und Implementierung von Mobile-Lösungen
IBM (NYSE: IBM) kündigt Erweiterungen des IBM MobileFirst-Portfolios an. Dazu gehören neue und verbesserte Services, die vor allem auf Mobile-Strategie und -Sicherheit, sowie Anwendungsentwicklung, Beschaffung und Management von Mobile Devices ausgerichtet sind. Diese Angebote können Unternehmen dabei unterstützen, noch mehr Vorteile aus ihren Mobile-Initiativen zu ziehen. “Die Ausweitung unseres Mobility Services-Portfolio ist ein Beispiel für die kontinuierlichen IBM Investitionen in den Aufbau der Mobile-Einsatzmöglichkeiten auf gesamter Themenbreite. Um das Thema Mobile in ihren Unternehmen voranzutreiben und das Geschäft dadurch wachsen zu lassen, benötigen Kunden entsprechende Lösungen,“ sagt Rich Esposito, General Manager, Mobility Services, IBM Global Technology Services. “In diesem Jahr werden wir die Möglichkeiten für Kunden ausbauen - sowohl über das Potential aus den vorhandenen IBM Software-Akquisitionen wie auch über die wachsenden Möglichkeiten in der Cloud. Hierdurch bieten wir den Kunden mehr Flexibilität und Auswahl, wie beispielsweise durch "Mobility-as-a-Service"-Lösungen.” (mehr …)

SAP Adaptive Server Enterprise ermöglicht neue Dimension der extremen Transaktionsverarbeitung

3. April 2014

  • SAPSAP Adaptive Server Enterprise 16.0 und Service Pack 200 für SAP Replication Server 15.7 sorgen in unternehmenskritischen Umgebungen für höchste Leistung, effiziente Abläufe und schnelle Innovation
Wie die SAP heute bekannt gab, ist Version 16.0 von SAP Adaptive Server Enterprise (SAP ASE) ab sofort allgemein verfügbar. Mit dem relationalen Datenbankmanagementsystem von SAP stehen leistungsstarke Funktionen für die schnelle Verarbeitung umfangreicher Transaktionsdaten zur Verfügung. Angesichts rasant wachsender Datenbestände und eines steigenden Transaktionsvolumens benötigen Unternehmen zuverlässige und reaktionsschnelle Systeme, die sie flexibel an neue Anforderungen anpassen können und mit denen sich auch mehrere Millionen Transaktionen pro Minute unterstützen lassen. Mit der neuen Version von SAP ASE sind die Kunden in der Lage, die Innovationen der SAP im Bereich Datenmanagement schnell in ihren Unternehmensumgebungen zu nutzen. Ebenfalls vorgestellt wurde das Service Pack 200 (SP200) für Version 15.7 der Software SAP Replication Server. Neben Funktionen für die synchrone Replikation ohne Datenverluste, die für eine hohe Systemverfügbarkeit sorgen, stellt das neue Service Pack auch eine Disaster-Recovery-Umgebung für die Software SAP Business Suite auf SAP ASE bereit. (mehr …)

CRM Marketing Services flexibel nutzen

3. April 2014

  • IBMMarketing durch datengetriebene Prozesse immer stärker gefordert
  • Global Group bietet auf Basis von IBM Technologien einfachen und schnellen Zugang zu CRM-Software
Kundendialog flexibel durch professionelles Kampagnenmanagement steuern, das ermöglicht die neue Lösung der Global Group Dialog Solutions AG. Das Fundament von CRM Marketing Services on demand sind sowohl IBM Software und Hardware als auch Dienstleistungen der Global Group. Aus dem eigenen Rechenzentrum als Software-as-a-Service-Lösung angeboten, senkt sie die Einstiegshürde für Kunden, da nur geringe Investitionen und kaum Konfigurationsaufwand nötig sind. Große und auch mittelständische Unternehmen profitieren davon, dass sie ihre Marketingaktionen nun schnell auf spezifische Kundengruppen abstimmen und jederzeit auf aktuelle Markt- und Geschäftsanforderungen anpassen können. (mehr …)

Infor SCE: Infor erweitert Supply Chain Execution Lösung

28. März 2014

  • Infor Supply Chain Execution 10.3Infor
  • Neue dynamische Funktionen für das Logistik- und Warenhaus-Management
Infor erweitert Version 10.3 der Infor Supply Chain Execution um neue dynamische Funktionen für das Logistik- und Warenhaus-Management. Erstmals ermöglicht Infor SCE 10.3 die Integration von Infor M3 und die verbesserte Integration von Infor Lawson Enterprise Financial Management und Adage Enterprise Resource Planning (ERP)-Lösungen. Ergänzt wird das Paket durch eine tiefgreifende Verankerung von Infor Ming.le™, der Collaboration-Plattform von Infor. Infor SCE 10.3 bietet deutliche Verbesserungen bei Voice Enablement, dem Versand kleiner Pakete und der Etikettierung und bindet zudem die mobile Schnittstelle Infor Warehouse Director mit ein. Die vollständige englische Version findet sich unter folgendem Link: http://www.infor.com/company/news/pressroom/pressreleases/SCE10.3/ (Quelle: Infor)

CompuGroup Medical AG und Microsoft setzen gemeinsam auf mobile Anwendungen im Gesundheitswesen

28. März 2014

  • MicrosoftCompuGroup Medical AG und Microsoft beschließen strategische Kooperation
  • Investitionen in mobile Service zur verbesserten Arzt-Patienten-Kommunikation
CompuGroup Medical AG (CGM), einer der führenden Anbieter für eHealth-Lösungen weltweit, und Microsoft beschließen eine strategische Kooperation: Im Rahmen eines gemeinsamen Aktionsplans investieren Microsoft und CGM in mobile Services für eine bessere Arzt-Patienten-Kommunikation auf Basis der CGM LIFE eSERVICES und Windows 8.1. Durch die Kooperation stärkt CGM sein Portfolio an mobilen Gesundheitslösungen für Patienten und Ärzte und baut seine weltweite Technologieführerschaft im Gesundheitswesen weiter aus. „Die Innovationstreiber im Gesundheitsbereich Deutschland sind Cloud Computing und mobile Lösungen”, so Christian Köth, Direktor Healthcare Microsoft Deutschland. „Gerade mobile Services werden die Arzt-Patienten-Kommunikation revolutionieren. Von daher ist die Kooperation mit CompuGroup Medical für uns von strategischer Bedeutung”, so Köth weiter.  Mit den CGM LIFE eSERVICES, die heute bereits 180.000 Patienten in sechs Ländern nutzen, können sich Ärzte mit Patienten neuartig vernetzen, z. B. um Arzttermine oder Rezepte zu buchen, in einen sicheren Online-Dialog zu treten oder Befunde sicher und bequem zu managen. (mehr …)

xax ist Infor Regional Partner of the Year im Bereich Enterprise Performance Management/Office CFO

27. März 2014

  • xaxlogo-500px15-jährige Partnerschaft von Infor und xax weiterhin auf Erfolgskurs
  • Infor zeichnet xax mit dem Award "Best Regional Partner of the Year" aus
(PresseBox) (Bremen, 27.03.2014) Infor zeichnet die Business Intelligence-Experten von xax aufgrund ihres Engagements im BI-Umfeld zum besten regionalen Partner und gleichzeitig zum ersten und einzigen Gold Partner im Bereich d/EPM aus. Damit sind die Bremer Business Intelligence-Spezialisten europaweit erfolgreichster Partner im Infor BI-Umfeld. Die Ehrung fand am 11. März 2014 auf der jährlichen Infor EMEA Partner Conference im Meliá Barcelona Sarrià , Barcelona, Spanien statt. Die freudige Nachricht überbrachte Jeff Abbott, Senior Vice President, Global Alliances and Channels, Infor. Neuigkeiten, wichtige Updates, Austausch unter Experten und die Zusammenarbeit zwischen Infor und seinen Partnern standen bei der diesjährigen Partnerkonferenz im Fokus. Als erster und derzeit einziger Goldpartner europaweit im Segment Performance Management wurde xax seitens Infor mit dem Award „Best Regional Partner of the Year“ ausgezeichnet. Erfolgreiche Projekte, langjährige Erfahrung und das nötige Expertenwissen trugen dazu bei, dass sich xax kontinuierlich zur Nummer Eins im Bereich der BI-Projekte „Office CFO / dynamic Enterprise Performance Management in EMEA“ entwickeln konnte. (mehr …)

Infor Distribution SX.e: Infor präsentiert neue Version der Management-Lösung für Händler

27. März 2014

  • Distribution Management-Lösung: Infor Distribution SX.e 10.0Infor
  • Erweiterung von ERP-System um neue Social-, Mobility- oder Analytics-Funktionen
Mit Infor Distribution SX.e 10.0 bringt Infor die neueste Version seiner Distribution Management-Lösung auf den Markt. Damit können Händler ihr ERP-System um neue Social-, Mobility- oder Analytics-Funktionen erweitern. Infor Distribution SX.e ist eine weitere Komponente der Infor 10x-Strategie, die Unterstützung der Integrationsplattform Infor ION, der speziell entwickelten Middleweare, sowie der Collaboration-Plattform Infor Ming.leTM weiter auszubauen. Die robuste Lösung hilft Distributoren dabei, ihre Geschäftsabläufe durchgängig zu verwalten und zu steuern. Die vollständige englische Version findet sich unter folgendem Link: http://www.infor.com/company/news/pressroom/pressreleases/SX.e10x/ (Quelle: Infor)

SAP plant Übernahme von Fieldglass, Technologie­führer für das Zeitarbeit-Management in der Cloud

26. März 2014

  • SAPMit Fieldglass kann SAP vollständiges HR Management in der Cloud anbieten
Die SAP AG beabsichtigt Fieldglass zu übernehmen, den Technologieführer für Cloud-Anwendungen, mit denen Unternehmen nicht festangestellte Mitarbeiter und HR Dienstleistungen einkaufen und verwalten können. Mit Fieldglass‘ Lösung deckt SAP die wachsende Nachfrage bei vielen Unternehmen ab, flexibel einsetzbare Mitarbeiter rasch zu akquirieren und in Arbeitsprozesse zu integrieren. Kunden können mit dieser Cloud-basierten Beschaffungsmanagement Lösung (VMS – Vendor Management System) schnell auf Veränderungen von Marktbedingungen und Nachfrage reagieren. Kombiniert mit den netzwerk-basierten und auf Kollaboration ausgerichteten Fähigkeiten von Ariba und der HR Expertise von SuccessFactors kann SAP nach der Akquisition von Fieldglass eine integrierte Plattform anbieten, auf der Unternehmen alle personalbezogenen Prozesse erledigen können, sowohl für festangestellte als auch für temporär angestellte Mitarbeiter. Die Spanne dieser Prozesse reicht von der Einstellung von Mitarbeitern über deren Einarbeitung, ihre Weiterentwicklung, Performance Management und die Mitarbeiterbindung bis hin zum Renteneintritt. (mehr …)

Infor kündigt industriespezifische Lösungssuites für die Cloud an

26. März 2014

  • InforInfor CloudSuite™ kombiniert tiefe Branchenkenntnis und einzigartige Benutzeroberfläche mit der Cloud-Infrastruktur von Amazon Web Services
Infor bringt mit der Infor CloudSuite™ die ersten industriespezifischen Anwendungssuites heraus, die über die Cloud Services von Amazon Web Services (AWS) verfügbar sind. Infor CloudSuite™ steht für modernste Software mit dezidierten, industriespezifischen Funktionen, die über ein flexibles Abo-Modell erhältlich ist und so Vorlaufkosten für den Betrieb von IT deutlich reduziert. Jede Industrie-Suite in der Infor CloudSuite™ besteht aus mehrere Applikationen, die unabhängig voneinander entwickelt wurden, um das Kerngeschäft jeder Industrie ganzheitlich zu unterstützen. Kombiniert mit der schnellen und einfachen Bereitstellung und dem Software as a Service (SaaS)-Preismodell, verändert Infor damit die Art und Weise, wie Unternehmensanwendungen künftig vertrieben und genutzt werden. (mehr …)

SAP PowerDesigner bietet Anbindungsmöglichkeiten an zahlreiche SAP-Technologien und unterstützt Kunden bei der Modellierung von Unternehmens-, Daten- und Informationsarchitekturen

24. März 2014

  • SAPSAP PowerDesigner als führendes Modellierungs- und Entwicklungswerkzeug für Unternehmensarchitekturen
Die SAP stellte heute neue Innovationen für die Software SAP PowerDesigner vor, das führende Modellierungs- und Entwicklungswerkzeug für Unternehmensarchitekturen. SAP PowerDesigner wurde im Gartner Magic Quadrant for Enterprise Architecture Tools für das Jahr 2013 als führende Lösung eingestuft und ermöglicht Unternehmen eine direkte Anbindung an ihre Systeme zur Verarbeitung und Analyse von Prozessdaten. Die Modellierungslösung ist Teil eines Pakets neuer Lösungen für Intelligent Business Operations (IBO), mit denen Modelle für Prozesse, Systeme und Technologien zur Unterstützung der Geschäftsabläufe entwickelt werden können. Die Neuerungen wurden auf dem Gartner Business Process Management Summit vorgestellt, der am 19. und 20. März in London stattfindet. „Mit den leistungsstarken Funktionen von SAP PowerDesigner sind Unternehmen in der Lage, den komplexen Anforderungen der heutigen Geschäftswelt erfolgreich zu begegnen“, so Darren Crowder, Vice President und General Manager für den Bereich Middleware bei SAP. „Die SAP hat erheblich in die Weiterentwicklung dieser wichtigen Komponente des Middleware-Portfolios investiert, damit die Lösung auch in Zukunft immer wieder neuen Bedürfnissen und Herausforderungen von Unternehmen gerecht wird, die ihre Informations- und Unternehmensarchitekturen optimieren möchten.„ (mehr …)

Neues, auf SAP HANA basierendes Lösungspaket für Intelligent Business Operations macht die Ergebnisse von Analysen großer Datenmengen direkt in den Geschäftsprozessen verfügbar

20. März 2014

  • SAPDurch die Echtzeitanalyse umfangreicher Prozessdaten können Kunden intelligente Geschäftsabläufe unterstützen
Die SAP  stellte heute ein neues Lösungspaket für Intelligent Business Operations (IBO) vor, mit dem Unternehmen große Datenmengen in Echtzeit auswerten und die so gewonnenen Erkenntnisse direkt in ihre Geschäftsprozesse einfließen lassen können. Dadurch können sie ihre Abläufe optimieren und Risiken und Chancen gezielt begegnen. Das neue Angebot wurde auf dem Gartner Business Process Management Summit vorgestellt, der am 19. und 20. März in London stattfindet. Geschäftsanwendungen, Maschinen und Anlagen, soziale Medien und viele andere Systeme erzeugen in Unternehmen riesige Mengen an strukturierten und unstrukturierten Daten. Diese Informationen gezielt zur Unterstützung von Geschäftsprozessen wie der Auftrags- und Bestellabwicklung, der Produktentwicklung oder der Bestandsplanung zu nutzen, stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Ein häufiges Problem dabei ist, eine einheitliche Sicht auf alle Prozesse bereitzustellen und große Datenmengen so auszuwerten, dass den Mitarbeitern in den Fachbereichen die benötigten Informationen für eine bessere Unterstützung der Geschäftsabläufe zur Verfügung stehen. (mehr …)

Bremer Gemeinschaftsstand mit Innovationsforum auf der CeBIT

5. März 2014

  • CeBIT 2014Gemeinschaftsstand Bremen I Bremerhaven mit zwölf Ausstellern auf Weltleitmesse für Digitale Medien vom 10. bis 14. März 2014 in Hannover / Halle 6, Stand E24

Bremen/Bremerhaven/Hannover. Mit zwölf Ausstellern ist der „Gemeinschaftsstand Bremen | Bremerhaven“ auch auf der diesjährigen CeBIT wieder sehr gut besetzt. Vom 10. bis 14. März präsentieren sie sich auf der weltweit größten Informationstechnik-Messe in Hannover an Stand E24 in Halle 6 und bieten einen Eindruck von der Leistungsstärke der IT-Branche im Land Bremen. Mit dabei ist erneut das „Bremer Innovationsforum“ mit attraktiven Vorträgen aus Wirtschaft und Wissenschaft. (mehr …)

Spannende QlikView-Erweiterungen auf der CeBIT 2014

26. Februar 2014

  • CeBIT 2014Bei xax, den Business Intelligence-Experten - live in Halle 6, Stand E24

(PresseBox) (Bremen, ) Reporting, Analyse, Planung: Die herstellerunabhängigen Business Intelligence-Experten von xax beraten live auf der CeBIT und bieten einen Anlaufpunkt für QlikView-Interessierte und ihre individuellen Anforderungen. Planen und Kommentieren innerhalb von QlikView, verbesserte Visualisierung von Pivot-Tabellen oder auch das Reporting-Werkzeug „NPrinting“ für statisches, automatisiertes Berichtswesen sind Themen, mit denen sich die Business Intelligence-Experten als QlikView Solution Provider beschäftigen. Live und exklusiv auf der CeBIT präsentieren sie hilfreiche Erweiterungen rund um bestehende und neue QlikView-Infrastrukturen. (mehr …)

Qlik als Leader im Gartner Magic Quadrant für Business Intelligence und Analytics Plattformen

26. Februar 2014

  • QlikViewBusiness-Discovery-Anbieter zum vierten Mal in Folge ausgezeichnet – Trend hin zu Data-Discovery-Lösungen hält an
Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner hat Qlik (NASDAQ: QLIK) in den „Leader“-Quadranten des Business Intelligence and Analytics Platform Magic Quadrant Report 2014* eingestuft. Der führende Anbieter im Bereich Business Discovery (anwendergetriebene Business Intelligence) kann diese Position damit im vierten Jahr in Folge behaupten – basierend auf seinem umfassenden, visionären Konzept und dessen Umsetzung. Der Gartner-Report gibt einen Überblick über die Leistung von Unternehmen in einem bestimmten Marktsegment. Mit dem Magic Quadrant sollen Endanwender mit fundierten Informationen zur Entscheidungsfindung in Bezug auf potentielle Partnerunternehmen und Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen unterstützt werden. Der komplette Report steht hier zum Download zur Verfügung: http://www.qlik.com/mq2014. (mehr …)

Der verantwortungsvolle Datenfarmer

21. Februar 2014

  • Mit diesen Tipps werden Mitarbeiter zu QlikView kompetenten Analysten
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit Informationen in den Fachabteilungen
Geht es um Datenanalysen, ist ein Self-Service-Business-Intelligence-Ansatz bei den meisten Firmen mittlerweile Standard. Nicht mehr die IT, sondern Mitarbeiter in den Fachabteilungen führen die Analysen großer Datenmengen selbst durch. Ein Aspekt der in diesem Zusammenhang bisher allerdings oft vernachlässigt wird, ist der verantwortungsbewusste Umgang mit Informationen. Qlik gibt folgende Tipps, wie Unternehmen aus ihren Mitarbeitern sorgfältige Datenfarmer machen: (mehr …)

IBM kündigt neue Sicherheits-Forensik-Lösung zum Schutz wichtiger Daten an

20. Februar 2014

  • IBMNeue Analysemethode und Automatisierung helfen IT-Sicherheitsteams, versteckte Bedrohungen schneller zu identifizieren und sich dagegen zu schützen
IBM (NYSE: IBM) kündigt eine neue, leistungsfähige Security-Appliance an, mit der Unternehmen ihre Daten und Netzwerke vor ausgeklügelten Angriffen besser schützen und gegen externe Attacken oder Insider-Aktivitäten verteidigen können. Seit 2010 hat der IBM X-Force Trend & Risk Report von der alarmierend wachsenden Rate an Cyber-Angriffen berichtet. Datendiebstahl bedroht Organisationen in weiter zunehmendem Maß. Daher steigt die Notwendigkeit, Einbrüche noch schneller zu erkennen, bevor sie dem Geschäftsbetrieb zu einer Gefahr erwachsen können. Cyber-Kriminelle verschaffen sich Zugang zu einem Unternehmensnetzwerk oft Wochen oder Monate bevor es zu einem Datendiebstahl kommt. Laut dem IBM X-Force Threat Intelligence Quarterly Report, der in Kürze veröffentlicht wird, wurden im Jahr 2013 mehr als eine halbe Milliarde personenbezogener Informationen allein durch eine Reihe von Angriffen gegen strategische Ziele erbeutet. Durch die frühzeitigere Erkennung bösartiger Aktivitäten können Organisationen den möglichen Verlust von Daten künftig besser bekämpfen. (mehr …)

AT&T und IBM arbeiten beim Internet der Dinge zusammen

20. Februar 2014

  • IBMStädte, Versorger und andere Branchen profitieren von vernetzten, intelligenten Geräten
AT&T* und IBM (NYSE: IBM) haben eine neue, globale Allianz zur Entwicklung von Lösungen, die das "Internet der Dinge" unterstützen, geschlossen. Die beiden Unternehmen beabsichtigen, ihre Analytik-Plattformen, Cloud- und Sicherheitstechnologien zu kombinieren, um mehr Erkenntnisse über Daten, die von Maschinen in den verschiedensten Branchen gesammelt werden, zu gewinnen. Dabei bleibt der Schutz der Daten ein besonders wichtiger Aspekt. Die neue AT&T und IBM Allianz wird sich zunächst auf die Schaffung neuer Lösungen für Stadtverwaltungen und mittelständische Versorgungsunternehmen konzentrieren. Diese Organisationen wollen die sehr hohen Datenmengen integrieren und analysieren, die aus den Aufzeichnungen von Einrichtungen wie Nahverkehrsfahrzeugen, Verbrauchszählern und Sicherheitskameras entstehen. Damit können Städte Verhaltensmuster und Trends zur Verbesserung der Stadtplanung besser zu erkennen. Versorger können eine bessere Auslastung ihrer Anlagen erzielen, um Kosten zu reduzieren. (mehr …)

Die Kunst des Zuhörens: Kundenmanagement mit Microsoft Dynamics erleichtert den persönlichen Dialog

19. Februar 2014

  • MicrosoftMicrosoft Dynamics Marketing, Unified Service Desk und Microsoft Social Listening erweitern den Funktionsumfang der neuen CRM-Generation
Nach dem erfolgreichen Start von Microsoft Dynamics CRM 2013 hat Microsoft in dieser Woche weitere Innovationen für seine Customer Relationship Management Lösung angekündigt. Die im vergangenen Herbst vorgestellte neue CRM-Generation wird dabei um Funktionen erweitert, die es Vertriebs- und Marketingmitarbeitern sowie Kundenberatern ab sofort noch einfacher machen, Marketingkampagnen effizient und erfolgreich zu steuern, wichtige Informationen zu Kunden in Echtzeit zu gewinnen und Kundenwünsche individuell und über alle Kanäle zu bedienen. Dafür stehen ihnen mit Microsoft Dynamics Marketing und Unified Service Desk zwei neue Marketing und Service Management-Lösungen zur Verfügung. Eine weitere Neuerung ist Microsoft Social Listening. Integriert in den ganzheitlichen Lösungsansatz von Microsoft bildet es die Basis für einen direkteren Kundendialog über soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter und übersetzt Social Media Trends in direkte Handlungsempfehlungen für die Produktentwicklung, Marketing, Vertrieb oder den Kundenservice. Die neuen Funktionen stehen ab dem zweiten Quartal 2014 zur Verfügung. (mehr …)

Social Business-Benchmark: IBM führend in acht von neun Kategorien

18. Februar 2014

  • IBMUmfassende Anbieter-Studie der Experton Group für deutschen Markt zeigt herausragende Position der IBM Social Business-Angebote
  • IBM in acht von neun Kategorien an der Spitze des Anbieterfeldes
In einer aktuellen Studie hat die Experton Group die Social Business-Angebote unterschiedlicher Hersteller in ganzer Breite untersucht. IBM konnte sich hier in gleich acht von neun Kategorien an die Spitze des Anbieterfeldes setzen. So attestieren die Analysten IBM eine Führungsrolle in den Bereichen Social Enterprise Networking Suites, Social Collaboration Filesharing, Social Talent Management, Social Commerce, Social Media Marketing Management, Socialytics sowie Beratung und Integration. Die Studienergebnisse sind auch Gegenstand einer Roundtable-Diskussion mit den Experton-Analysten auf der CeBIT am 12. März. Die Social-Business-Landschaft in Deutschland wächst unaufhaltsam: Nach Vorhersagen der Experton Group steigen beispielsweise die Investitionen für Social Business für Communication & Collaboration hierzulande in den Jahren 2013 bis 2016 durchschnittlich um über 50 Prozent jährlich. Im Gleichschritt mit dem starken Wachstum des Marktes nimmt auch die Zahl der Social-Business-Angebote zu. Mit dem Ziel, Kunden angesichts dieses Wachstums zuverlässige Entscheidungshilfen an die Hand zu geben, hat die Experton Group rund 100 Social-Business-Anbieter identifiziert und bewertet. Der „Social Business Vendor Benchmark 2014“ ist der erste umfassende Anbietervergleich in Deutschland zu diesem Thema. (mehr …)

Infor kündigt Xpert 5 für die Automobilindustrie an

17. Februar 2014

  • InforNeue Datenbankstruktur und Infor ION-Anbindung ermöglichen Hochleistungslogistik für die Automobilbranche
  • Neue Version der ERP-Software: Infor Xpert 5
Infor bringt mit Xpert 5 eine neue Version seiner ERP-Software für die Automobilbranche heraus. Damit rüstet Infor Automobilzulieferer für kommende Anforderungen an die Unternehmenslogistik: So wird eine grundlegend überarbeitete Datenbankstruktur eine neue Form der Transaktionsverarbeitung ermöglichen. Zudem ist Xpert 5 von vorneherein auf die Middleware Infor ION abgestimmt und ermöglicht somit eine noch einfacheren Datenaustausch. Mit der Version 5 schafft Infor auch die Basis für weitere Überarbeitungen der Benutzeroberfläche und entwickelt derzeit erste Bestandteile davon in enger Kooperation mit der Infor Xpert Usergroup (XUG). Erste Pilotkunden von Infor Xpert 5 werden ab Juni 2014 veröffentlicht. (mehr …)

Microsoft startet Power BI für Office 365

17. Februar 2014

  • MicrosoftBusiness Intelligence für jedermann ab sofort verfügbar
  • Power BI für Office 365
Mit Power BI für Office 365 fasst Microsoft ab sofort bestehende Business Intelligence Tools unter einem Cloud-basierten Service zusammen. Integriert in Office 365 erhalten Unternehmen mit Power BI so von jedem Ort und zu jeder Zeit eine einfache Kontrolle über ihre Daten und Zahlen und profitieren von der nächsten Welle der Produktivität in der Cloud, die ihre Geschäftsprozesse weiter beschleunigen und schnelle Anpassungen auf Marktentwicklungen ermöglichen. „Business Intelligence unterstützt Unternehmen durch softwaregestütztes Sammeln, Verarbeiten und Analysieren von Geschäftsdaten bei deren Entscheidungen”, erklärt Kai Göttmann, Director Server, Tools & Cloud Business Group, Microsoft Deutschland GmbH. „Bisher war Business Intelligence für viele Unternehmen mit zu hohen Kosten verbunden oder aufgrund der hohen Komplexität nur Experten vorbehalten. Diese Lücke schließt Microsoft nun mit Power BI für Office 365. Vor allem klein- und mittelständische Unternehmen profitieren vom ‚Business Intelligence für jedermann‘, das sich durch intuitive Bedienung und zahlreiche Auswertungs- und Visualisierungsmöglichkeiten auszeichnet. In Verbindung mit Office 365 ist Power BI nicht nur am lokalen Arbeitsplatzrechner verfügbar, sondern über die Cloud auch zu jeder Zeit an jedem Ort und auf jedem Endgerät.” (mehr …)

Controlling auf der CeBIT 2014: Vom Datensammler zum Steuermann

13. Februar 2014

  • CeBIT 2014Business Intelligence-Experten von xax zeigen individuelle BI-Lösungen auf der CeBIT 2014 – live in Halle 6, Stand E24

Reporting, Analyse, Planung: Die herstellerunabhängigen Business Intelligence Experten von xax beraten live auf der CeBIT und bieten einen Anlaufpunkt für BI-Interessierte und ihre individuellen Anforderungen. „Datability“, das Motto der CeBIT 2014: Nicht überraschend, dass auch das Thema Business Intelligence einen wichtigen Teil zu dieser Thematik beiträgt. Der Datenpool an Unternehmenszahlen und –informationen wächst stetig und gleichzeitig der manuelle Aufwand zum Zusammenführen, Aufbereiten und Auswerten dieser Daten. Controller werden regelrecht zu Datensammlern und es fehlt die Zeit für die eigentliche Arbeit als Steuermann. xax schafft Abhilfe und zeigt auf der CeBIT, wie sie Fachbereiche mit individuellen Business Intelligence und Performance-Management-Lösungen unterstützen – für mehr Zeit und Qualität im Controlling-Prozess. (mehr …)

Big & Open Data beflügelt EU Wirtschaft mit 206 Milliarden Euro bis 2020 – Niedersachsen profitiert jetzt schon von Microsofts Offenheit

12. Februar 2014

  • MicrosoftEuropaweite Studie sieht offene Datenpolitik für Regierungen, Unternehmen und Bürger als massiven Wirtschaftsmotor
  • Niedersachsen mit Cloud basiertem Hochwasserwarnsystem auf Windows Azure Basis als nationaler Vorreiter
Big Data und Open Data zählen zu den heißesten Trends der IT-Branche. Welchen wertvollen Einfluss die offene und maschinenlesbare Bereitstellung großer Datenmengen für Europa haben kann, zeigt eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts demosEUROPA und des Warsaw Institute of Economic Studies „Big & Open Data in Europe - A growth Engine or a Missed Opportunity?”. Entsprechende politische Maßnahmen vorausgesetzt, prognostiziert die Untersuchung bis zum Jahr 2020 ein BIP-Wachstum der 28 EU-Länder um 1,9 Prozent (206 Milliarden Euro), was dem EU-Wirtschaftswachstum eines ganzen Jahres entspricht. Welche positiven Effekte Big und Open Data Technologien bereits heute in Deutschland erzielen, zeigt das Hochwasserwarnsystem des Landes Niedersachsen. Eine skalierbare Cloud-Lösung auf Basis von Windows Azure hilft, die Bevölkerung rechtzeitig vor Gefahren zu warnen, indem sie relevante Informationen öffentlich im Web bereitstellt. Big und Open Data: Vorteile für Regierungen, Unternehmen und Bürger Mit dem Zugriff auf maschinenlesbare Daten erhalten Bürger in Europa leichteren Zugang zu relevanten Informationen. Davon profitieren Datenbereitsteller, wie öffentliche Ämter, und Datennutzer, wie Bürger, Unternehmen und Vereine. Open und Big Data Maßnahmen unterstützen laut der Studie wirtschaftliche und technologische Innovationen. Ein einfacher und unkomplizierter Zugriff auf maschinenlesbare Daten führt öfter zu neuen Zusammenhängen und Einsichten, welche zum Beispiel App Entwickler für neue Geschäftsmodelle nutzen können. Größere Transparenz hilft Behörden und öffentlichen Verwaltung bei ihrer Arbeit: Der britische Staat hat Leistungsdaten einzelner Schulen zur Verfügung gestellt. Der Guardian GCSE School Guide hat diese Daten aufbereitet, so dass Eltern relevante Informationen über Schulen in ihrer Umgebung selbst finden und vergleichen können. Eine offene Informationspolitik kommt den Bürgern direkt zugute, da sie die öffentlichen Einrichtungen deutlich effizienter als bisher nutzen. Auch privaten Unternehmen bietet eine stärkere Big und Open Data Politik enorme Wachstumspotenziale. (mehr …)

Neue Virtualisierungslösung von IBM beschleunigt den Einsatz von Software Defined Networking

8. Februar 2014

  • IBMOpenFlow- und Overlay-SDN-Lösungen vereinfachen den Netzbetrieb
IBM NYSE: IBM stellt einen neuen Unified Network-Controller auf Basis von OpenDaylight-Technologie vor, der Unternehmen bei der beschleunigten Einführung von Software Defined Networks (SDN) helfen kann. SDN ist ein neuartiger Ansatz zu Netzwerkdesign und -management, der die Intelligenz von den Network-Switches, die Daten durchs Unternehmen leiten, von den Switches hin zu einer ausbaubaren Softwareplattform mit offenen Schnittstellen verschiebt. SDN erlaubt schnellere Antwortzeiten und bessere Anpassungsfähigkeit des Netzbetriebs bei Cloud, Big Data Analytik und Mobile- sowie Social-Business-Services. Die neue Lösung mit Namen "IBM Software Defined Network for Virtual Environments" (SDN VE) kann den Aufbau solcher Netzwerke automatisieren und beschleunigen. “Normalerweise benötigt man Tage, um ein Netzwerk bereitzustellen oder zu reprovisionieren,” sagte Robert M. Cannistra, Senior Professional Lecturer of Computer Science and Information Technology am Marist College in Poughkeepsie, N.Y. IBM hat in den letzten Jahren eng mit dem SDN Innovation Lab des Marist College zusammengearbeitet. “Die Lösung, die wir gemeinsam mit IBM und SDN VE entwickeln, soll eine Implementierung in unter einer Stunde oder sogar in Minuten ermöglichen. Dies erlaubt es einem Rechenzentrumsoperator, Daten und Anwendungen von einer entfernten Lokation via Tablet oder Smartphone in ein sicheres Rechenzentrum zu übertragen.“ (mehr …)

xax ist offizielle Anlaufstelle für Infor BI (EPM) auf der CeBIT 2014

6. Februar 2014

  • CeBIT 2014Vom 10.-14.03.14 dient Europas einziger Infor Gold-Partner im Bereich Enterprise Performance Management als offizielle Anlaufstelle für Infor BI-Interessierte auf der CeBIT.

In der großen Business Intelligence Survey 2013 des BARC Instituts erhielt Infor BI Spitzenpositionen im internationalen Branchenvergleich - insbesondere in den Segmenten Kundenzufriedenheit und Self-Service-BI - und konnte sich somit durch ausgereifte fachliche Funktionen gegen viele Lösungen durchsetzen. Erfahrung, Flexibilität, Performance und absolute Freiheit in der individuellen Gestaltung durch eine bestehende Excel-Integration machen Infor zu einem der Top BI und EPM (Planungs)-Suites am Markt. Nachvollziehbar, dass unter dem diesjährigen Motto der CeBIT „Datability“ auch Infor im Segment Performance Management, Business Intelligence und Business Analytics mit seiner Komplettsuite eine spannende Lösung darstellt. Stellvertretend für Infor präsentieren die Business Intelligence Experten von xax als Infor Gold-Partner - offiziel als einzige Anlaufstelle - spannende Einblicke in die Technologie, Praxisbeispiele und beraten individuell - live auf der CeBIT. (mehr …)

LUCANET – 15 Jahre Kompetenz im Rechnungswesen

28. Januar 2014

  • LucaNetDie Berliner LucaNet AG feiert in diesem Jahr ihr 15-jähriges Firmenjubiläum
  • Der erfolgreiche Spezialist für Business Intelligence erreichte allein in den letzten fünf Jahren ein Wachstum von 162%.
Angefangen haben die Chefs ganz bescheiden, gemeinsam mit den ersten Mitarbeitern in einem kleinen Büro. Doch diese Zeiten sind schon lange vorbei. Denn zum 15-jährigen Firmenjubiläum kann die Berliner LucaNet AG beeindruckende Erfolge vorweisen. So sind zweistellige Umsatzzuwächse von Jahr zu Jahr für die Softwarefirma mittlerweile Alltag. Allein in den vergangenen fünf Jahren schnellte der Umsatz um exakt 162,9% nach oben. Mittlerweile hat die LucaNet AG weltweit über 1.500 Kunden und über 150 Mitarbeiter. „Gerade in den letzten Jahren hat sich LucaNet sehr gut und schnell weiter entwickelt, und im Rückblick bin ich sehr stolz darauf, was wir gemeinsam mit Mitarbeitern und Partnern erreicht haben. Das war allerdings auch viel harte Arbeit“, sagt Gründer und Vorstand Rolf-Jürgen Moll. Aufgrund des rasanten Wachstums des Unternehmens wurde der Spezialist für Konsolidierung, Finanzplanung und -controlling im vergangenen Jahr mit dem Deloitte Technology Fast 50 Award ausgezeichnet. Die Spitzenposition des Unternehmens zeigt auch die 8. Auflage der Marktstichprobe „Business Intelligence als Kernkompetenz“ des Marktanalysten Lünendonk. In dieser Studie wurde die LucaNet AG im vergangenen Jahr, neben 28 weiteren deutschen Anbietern, auf Umsatz, Mitarbeiterzahl und weitere Kennzahlen analysiert. LucaNet gehört laut dieser Studie zu den drei Business-Intelligence-Anbietern mit dem größten Umsatzwachstum. (mehr …)

PAC und Infor identifizieren IT-Trends bei Geschäftsanwendungen

23. Januar 2014

  • InforStudie zeigt, dass Wunsch und Wirklichkeit in puncto integrierte Prozesse, Collaboration, Benutzerfreundlichkeit und Mobilität auseinanderklaffen.
Es gibt Nachholbedarf bei Geschäftsanwendungen in deutschen Unternehmen: Integrierte Geschäftsprozesse, Reporting und Datenanalyse, Collaboration, Benutzerfreundlichkeit sowie Mobilität sind momentan die größten Herausforderungen. Das zeigen die strategischen Berater von PAC und der Business-Softwareanbieter Infor in einer gemeinsamen Studie. Hierzu wurden 100 Unternehmen mit 100 und mehr Mitarbeitern in Deutschland telefonisch befragt. Unter den Befragungsteilnehmern befanden sich größtenteils Fachbereichsverantwortliche, aber auch Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder. Integrierte Geschäftsprozesse sind noch ausbaufähig Für fast 90 Prozent der Firmen sind integrierte Geschäftsprozesse ein wichtiges Thema. Aber gleichzeitig stufen zwei Drittel der Unternehmen den Wertbeitrag von Geschäftsanwendungen zur Realisierung integrierter Geschäftsprozesse momentan nur als befriedigend und schlechter ein. Jedes dritte Unternehmen hat Investitionsbedarf, wenn es darum geht, dass Einkauf, Vertrieb, Marketing, Produktion und Service nahtlos ineinandergreifen. (mehr …)

IBM kündigt neue Generation der EXA-Architektur an und verbessert x86-Server für Cloud und Analytik

23. Januar 2014

  • IBMSechste Generation „X6“: Integrierter Flash-Speicher für hohe Leistung
  • Modulares Design für verlängerten Lebenszyklus
  • Hohe Robustheit und Verfügbarkeit
IBM (NYSE: IBM) kündigt die sechste Generation der Enterprise X-Architektur für Intel-x86-Prozessor-basierte IBM System x- und PureSystems-Server an. Diese bieten wesentliche Verbesserungen in Leistung und Wirtschaftlichkeit von x86-basierten Systemen für Analytik- und Cloud-Aufgaben. "Die Enterprise X-Architektur EXA verbessert die Merkmale Verfügbarkeit, Leistung und Skalierbarkeit bei x86-basierten Server deutlich. Bereits die bisher eingeführten Generationen haben zu einer besonders hohen Kundenzufriedenheit im Branchenvergleich geführt. EXA macht IBM zu einem Schlüsselanbieter bei High-End-x86- Systemen", sagt Adalio Sanchez, General Manager für IBM System x und PureFlex. "Wir arbeiten damit weiter an Innovationen für x86 und liefern Zuverlässigkeit und Investitionsschutz für geschäftskritische Workloads mit der X6-Architektur." Unternehmen setzen zunehmend Analytik-Lösungen für vertiefte Einblicke in ihr Geschäft ein. Sie verlagern teilweise auch geschäftskritische Workloads wie ERP, Analytik und Datenbanken in die Cloud, um die Effizienz zu steigern und Kosten weiter zu senken. X86-basierte Systeme sind dabei für viele Kunden die erste Wahl. Die X6-Architektur repräsentiert die fortlaufenden Investitionen von IBM in Forschung und Entwicklung für Hochleistungsergebnisse bei x86-basierten Systemen. Für hauptspeicherhungrige Anwendungen ermöglicht X6 die bis zu dreifache Größe an skalierbarem Hauptspeicher gegenüber dem Wettbewerb und bisherigen IBM x86-Systemen, um Cloud- und Analytik-Aufgaben zu unterstützen. [1] (mehr …)

NEC und SAP stellen cloudbasierte ERP-Lösungen für den Mittelstand bereit

23. Januar 2014

  • SAPNEC kündigt ein neues Lösungspaket für kleine und mittlere Unternehmen auf der Grundlage von SAP Business ByDesign an
  • Es soll zunächst in Südostasien angeboten werden
NEC wird die Lösung SAP Business ByDesign künftig in seine cloudbasierten globalen ERP-Dienste einbinden. NEC und die SAP AG gaben heute den Abschluss eines entsprechenden OEM-Vertrags bekannt. Das neue Produkt, NEC Global Localization Package for SAP Business ByDesign, verbindet die cloudbasierte ERP-Lösung der SAP mit den standortübergreifenden Cloud-Bereitstellungsfunktionen von NEC. Tochtergesellschaften großer Konzerne sowie Mittelständler können auf diese Weise effizienter arbeiten und unternehmensweite Abläufe in Echtzeit einsehen. Der OEM-Vertrag zwischen SAP und NEC ist weltweit der erste dieser Art für SAP Business ByDesign. NEC wird das neue Angebot zunächst in Südostasien auf den Markt bringen. Das Unternehmen plant außerdem, SAP Business ByDesign um Lokalisierungsfunktionen zu erweitern. Sie möchten die neuen Cloud-Dienste insbesondere dort anbieten, wo die Lösung bereits verfügbar ist; dies sind mehrere Länder auf drei Kontinenten. „Für Paketlösungen auf der Grundlage von SAP-Software hat NEC bereits ein breites Kundenspektrum. Dabei handelt es sich um Unternehmen, die ihre Präsenz weltweit ausdehnen“, erläuterte Yutaka Noguchi, der bei NEC für die Entwicklung von Unternehmenslösungen zuständig ist. „Darüber hinaus rechnen wir aber mit einer starken Nachfrage nach Lösungen, die auch mittelständische Unternehmen problemlos einführen können, wenn sie in aufstrebenden Märkten Fuß fassen möchten. Deshalb wird NEC eng mit SAP zusammenarbeiten, um seine Expertise und seine Ressourcen für das Cloud-Geschäft mit SAP Business ByDesign zu verknüpfen.“ (mehr …)

In nur 26 Minuten zur gewünschten Middleware-Plattform

23. Januar 2014

  • IBMIBM Private Modular Cloud vereint erstmals Vorteile einer standardisierten Private-Cloud mit individueller Anpassbarkeit
IBM hat mit IBM Private Modular Cloud ein neues Platform-as-a-Service-Angebot angekündigt, mit dem Unternehmen in kürzester Zeit eine individuelle Private Cloud einrichten können. Dank des modularen Konzeptes bietet der neue Service sämtliche Vorteile einer standardisierten Private Cloud wie Skalierbarkeit, schnelles Set-up und hohe Flexibilität. Dabei lässt es sich ohne großen Aufwand an individuelle Kundenbedürfnisse anpassen. IBM Private Modular Cloud basiert auf IBM Services und einem Mix aus Technologien aus den Bereichen Middleware, Infrastruktur, Virtualisierung und Service-Management. Die Lösung wird erstmals auf der CeBIT am IBM Stand A 10 in Halle 2 gezeigt. Das neue Service-Angebot IBM Private Modular Cloud liefert Unternehmen eine standardisierte Cloud-Architektur, die sich jedoch im Unterschied zu Standard-Angeboten ohne großen Aufwand und schnell an kundenspezifische Anforderungen anpassen lässt. Ermöglicht wird diese Flexibilität durch den modularen Aufbau des Angebots. Eine Bibliothek mit über 200 Software-Produkten von IBM und anderen Herstellern ermöglicht das Ausrollen einer Vielzahl von Plattformen für die Provisionierung Unternehmens- und Fachbereichs-spezifischer IT-Umgebungen auf Knopfdruck. Diese sogenannten "Blueprints" werden automatisch implementiert, ohne dass aufwändige Integrationsarbeiten anfallen. Auf mehr als 10.000 virtuelle Maschinen lässt sich die Infrastruktur so bei Bedarf erweitern. Abteilungen können für kurzfristig anfallende Aufgaben binnen weniger Minuten die für sie zugeschnittene Arbeitsumgebung erhalten, auf die sie zuvor unter Umständen wochenlang warten mussten. (mehr …)

Infor kündigt Infor EAM 11 an

16. Januar 2014

  • InforNeue Version bietet mehr Benutzerfreundlichkeit, neue Analysefunktionalitäten, Sicherheitsmanagement und Infor 10x-Integration.
Infor stellt die Version 11 seiner Infor Enterprise Asset Management (EAM) Enterprise Edition vor. Anwender können damit beim Wartungs- und Instandhaltungsmanagement einfacher zusammenarbeiten. Infor EAM 11 legt besonderen Fokus auf Benutzerfreundlichkeit. Infor EAM 11 unterstützt abteilungsübergreifende Strukturen und ermöglicht es, sowohl Mitarbeiter als auch Anlagen und Prozesse miteinander zu verknüpfen, um Transparenz und Wertschöpfung zu verbessern. Zu den Neuerungen gehören eine moderne Benutzeroberfläche, verbesserte Funktionalitäten für mobiles Arbeiten und Analysen, eine „Zero Downtime“-Upgrade-Funktion und ein erweitertes Sicherheitsmanagement-Modul. Infor EAM 11 baut auf der neuen Software-Generation Infor 10x auf und unterstützt Infor Ming.le. Infor EAM 11 wurde gezielt entwickelt, um die klassischen Probleme zu beheben, die üblicherweise mit der Verwaltung von Anlagen und Maschinen verbunden sind. (mehr …)

Neue Watson Services aus der Cloud

15. Januar 2014

  • IBMNeu gegründete IBM Watson Group bietet Cloud-Services für Forschung und Entwicklung, Visualisierung und einen eigenen Explorer
Die IBM Offensive für die Bereitstellung von Watson-Lösungen aus der Cloud geht weiter: Watson Discovery soll Projekte in Forschung und Entwicklung unter anderem in der Pharma- und Biotech-Industrie sowie im Verlagswesen unterstützen. Watson Analytics liefert neue Visualisierungs-Tools zur Illustration von Analyse-Ergebnissen. IBM Watson Explorer hilft bei der schnellen Suche nach neuen Erkenntnissen im Big Data Umfeld. Die Services wurden entwickelt und bereitgestellt von der neu gegründeten IBM Watson Group, die am 9. Januar in New York vorgestellt wurde. Ihr Schwerpunkt liegt in der Weiterentwicklung von Cognitive Computing Software, Services sowie Anwendungen. Ziel ist es, mit lernenden Systemen die stetig wachsende Datenmengen genauer zu analysieren und bessere Antworten auf unterschiedlichste Fragestellungen zu finden. IBM investiert eine Milliarde Dollar in diese neue Geschäftseinheit, der mittelfristig rund 2000 IT-Spezialisten, Industrie-Experten, Programmierer sowie Forscher angehören werden. (mehr …)

Neues Erfolgsduo für den Kundenservice: Parature Self-Service Suite erweitert Microsoft Dymanics CRM

8. Januar 2014

  • MicrosoftKauf des Customer-Service-Spezialisten erlaubt strategische Weiterentwicklung der Microsoft Business-Lösung
Zuwachs für die Microsoft Dynamics CRM Familie: Parature, einer der weltweit führenden Anbieter cloudbasierter Kundendienst-Software erweitert ab sofort das CRM-Portfolio von Microsoft. Mit der Übernahme des Customer-Service-Spezialisten gewinnt Microsoft Dynamics CRM neue Self-Service-Funktionalitäten, auf deren Grundlage Unternehmen ihre Knowledge Base ausbauen und den Dialog mit Kunden Channel-übergreifend optimieren können. Gleichzeitig bildet die differenzierte Kundenbetreuung über Marketing-, Vertriebs- und Service-Kanäle hinweg den Ausgangspunkt für eine weitere Vernetzung zwischen Unternehmen und Kunden, die in einem sich permanent ändernden Marktumfeld Vorteile für die Unternehmen generiert und zu einer höheren Kundenzufriedenheit führt. „Der moderne Kunde kommuniziert heute über soziale Tools, Netzwerke und mobile Endgeräte vielfältiger und agiler als jemals zuvor”, sagt Hans-Jürgen Rose, Leiter des Geschäftsbereichs Microsoft Dynamics Business Solutions. „Parallel wachsen in den Unternehmen die Anforderungen an die Flexibilität der Social Business-Lösungen und der Bedarf einer neuen Nähe zum Kunden unabhängig von Devices oder Channel. Die Integration der cloudbasierten Lösung von Parature erweitert jetzt Microsoft Dynamics CRM um eine wichtige Kompetenz der modernen Self-Service-Kundenbetreuung.” (mehr …)

Forrester bescheinigt Information Builders marktführende Rolle bei BI-Plattformen

7. Januar 2014

  • Information BuildersForrester-Untersuchung stuft Information Builders mit der Lösung WebFOCUS als Leader am BI-Markt ein

Das Marktforschungsunternehmen Forrester Research hat Information Builders in seinem Report "The Forrester Wave: Enterprise Business Intelligence Platforms, Q4 2013" als Leader eingestuft. Die Bewertung basiert auf einer Evaluierung der Business-Intelligence- und Analytics-Plattform WebFOCUS. Im neuen Forrester-Report werden die Stärken und Schwächen von Business-Intelligence (BI)-Lösungen im Hinblick auf ihre Funktionalität und unter Beachtung von Aspekten wie Datenvisualisierung, OLAP, Dashboards, Performance-Management, prognostische Analysen oder Reporting untersucht. Forrester konstatiert, dass im Markt immer mehr BI-Software-Lösungen verfügbar sind, die sich zudem vielfach nur im Detail unterscheiden. So wird auch die Plattformauswahl von Unternehmen oft nicht von der zentralen BI-Funktionalität bestimmt, sondern von anderen Faktoren – zum Beispiel im Hinblick darauf, wie gut sich die Lösungen mit ERP-, ETL-, Portal- oder Desktop-Anwendungen integrieren lassen. (mehr …)

Intensive Nutzung neuer Technologien begünstigt Geschäftsentwicklung bei KMUs

19. Dezember 2013

  • MicrosoftStudie der Boston Consulting Group zeigt: Kleine und mittelständische Unternehmen, die neueste Technologien einsetzen, steigern ihre Umsätze und die Anzahl neuer Arbeitsplätze schneller als Wettbewerber
Der deutsche Mittelstand könnte seinen Umsatz weiter steigern und 670.000 neue Jobs schaffen, wenn KMUs stärker auf moderne IT setzen würden. Das belegt eine im Auftrag von Microsoft erstellte unabhängige Studie der Boston Consulting Group (BCG) zur Technologienutzung in wichtigen Industrie- und Schwellenländern. Demnach schaffen technikaffine Mittelständler fast doppelt so schnell Arbeitsplätze wie Unternehmen, die sich beim Einsatz neuer Technologien zurückhalten. Gerade Technologieführer in aufstrebenden Schwellenländern wachsen durch die Nutzung neuer IT-Lösungen deutlich schneller als Firmen in den USA oder Deutschland. (mehr …)

Information Builders: In sechs Schritten zur besseren Datenqualität

12. Dezember 2013

  • Information BuildersEine schlechte Datenqualität kostet Geld und Vertrauen

  • In 6 Schritten hin zur besseren Datenqualität

Schlechte Datenqualität kostet Geld und Vertrauen. Der Preis für ein mangelhaftes strategisches Informationsmanagement kann schnell fünf- oder gar sechsstellige Euro-Beträge erreichen. Selbst wenn viele Unternehmen das erkannt haben, ziehen nach Beobachtungen von Information Builders nur die wenigsten daraus Konsequenzen. Sind Kunden- oder Produktdaten veraltet oder falsch, kann das rasch fatale Folgen haben: Reklamationen häufen sich, Kosten zur Beseitigung der Fehler steigen, Kunden werden unzufrieden und wandern ab – am schnellsten im B2C-Bereich. Eine unzureichende Datenqualität kann unterschiedlichste Ursachen haben. Viele Bestände werden schon seit Jahren nur unregelmäßig gepflegt und fehlende oder falsche Daten einfach akzeptiert. Zudem erfassen und speichern Mitarbeiter an vielen Stellen in einem Unternehmen Daten. Aufgrund unterschiedlicher Kontaktkanäle zu Kunden, wie E-Mail, Telefon, Fax oder Internet, liegen Kundendaten sehr häufig in mehreren Applikationen vor. (mehr …)

Business Intelligence vor dem Umbruch: Die Trends für 2014

10. Dezember 2013

  • QlikViewQlikTech hat für das Jahr 2014 BI-Trends identifiziert
  • Big Data aber auch veränderte Anforderungen seitens der Business-User stehen ganz oben auf der Liste
Das Geschäft mit Business Intelligence (BI) befindet sich im Wandel. Wollen Unternehmen auch in Zukunft für den Wettbewerb gerüstet sein, müssen sie sich von alten BI-Denkmustern lösen und sich neuen Ansätzen öffnen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Ganz oben auf der Liste stehen Themen wie Big Data aber auch veränderte Anforderungen seitens der Business-User. Für das Jahr 2014 hat QlikTech BI-Trends identifiziert, die den Umbruch herbeiführen und die Anbieter sowie Anwender auf der Agenda haben sollten. (mehr …)

IBM CxO Studie: Unternehmensstrategie – Der Kunde entscheidet mit

4. Dezember 2013

  • IBMDigitalisierung der Geschäftsprozesse läutet Zeitenwende ein
  • Verbindung von digitaler und physischer Welt ist nächste Herausforderung
Top-Manager der obersten Führungsebene (CxOs) in 70 Ländern und 20 Industrien hat IBM für ihre neueste Management-Studie „The Customer-activated Enterprise” persönlich befragt, mehr als 300 davon allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz  – mit eindeutiger Tendenz: Der Kunde rückt stärker denn je in den Mittelpunkt. Ein wichtiger Treiber hierfür ist die fortschreitende Digitalisierung der Unternehmen an der Schnittstelle zum Kunden. Rund 60 Prozent der CxOs – also CEOs, CFOs, CIOs oder CMOs und Personalverantwortliche – wollen ihre Kunden mittelfristig direkt in die Gestaltung ihrer Geschäftsstrategien einbeziehen, ein Sprung um 17 Prozent Punkte gegenüber der letzten Studie. Der Titel der deutschen Ausgabe lautet: „Der Kunde entscheidet mit“. (mehr …)

Jubiläum: 15 Jahre xax, die Business Intelligence Experten

1. Dezember 2013

  • xax Business Intelligence220 Kunden
  • 2.000 Projekte
  • 115.000 Projektstunden
Was das heißt? Es gibt einen Grund zu feiern! Wir freuen uns und sind gleichzeitig sehr stolz darauf in diesen Tagen auf 15 spannende und erfolgreiche Jahre der xax managing data & information GmbH zurückzublicken. Seit der Gründung im Jahre 1998 ist xax mittlerweile ein „alter und erfahrener Hase“ im BI-Markt und hat sich kontinuierlich einen der Top Plätze unter den BI-Dienstleistern im deutschen Raum erarbeitet mit …tollen und langjährigen Kundenbeziehungen …einem stetig gewachsenen und engagierten Team …viel Spaß an Business Intelligence Das Experten-Team aus insgesamt über 30 engagierten Betriebswirten und Informatikern um die 3 Geschäftsführer Theile Geber, Andree Hustede und Henning Lahrssen sorgen bei xax für Qualität und Fortschritt: Von der Identifikation der Anforderungen, über die Implementation und den strukturellen Aufbau von BI im Unternehmen bis hin zum Training, Coaching sowie dem schnellen und kompetenten Support begleiten die Spezialisten ihre Kunden jederzeit. (mehr …)

Information Builders präsentiert neues Self-Service-BI-Tool InfoApps

28. November 2013

  • Information BuildersInformation Builders präsentiert InfoApps: NeuesSelf-Service-BI-Tool, intuitiv bedienbar wie Programme aus dem App Store

Mit dem intuitiven Self-Service-BI-Tool InfoApps von Information Builders profitieren jetzt auch interne und externe Anwender von Business-Intelligence-Applikationen, die dazu bislang auf die Expertise der IT-Abteilung angewiesen waren. Information Builders, einer der führenden Anbieter von Business-Intelligence (BI)-, Datenintegritäts- und Integrations-Lösungen, präsentiert mit InfoApps ein neues Self-Service-BI-Tool, das sich ebenso intuitiv bedienen lässt wie Programme aus einem App Store. Damit kann eine deutlich breitere Anwendergruppe von BI profitieren. Entscheidungsprozesse lassen sich optimieren und Unternehmen sind in der Lage, neue Umsatzmöglichkeiten zu erschließen. (mehr …)

Neue IBM Studie: Geschwindigkeit und Analytik sind die Haupttreiber für den Einsatz von Mobile-Technologie in Unternehmen

25. November 2013

  • IBM50 Prozent der Befragten erwähnten einen Anstieg der Mitarbeiterproduktivität um mehr als 10 Prozent als Ergebnis der Einführung von Mobile-Lösungen
IBM (NYSE: IBM) hat die Ergebnisse einer neuen Studie veröffentlicht, die zeigt, dass 90 Prozent der befragten Unternehmen bereit sind, ihre Investitionen in Mobile-Technologien in den nächsten 12-18 Monaten auf gleicher Höhe zu halten oder zu erhöhen. Einer der Gründe für die erhöhten Investitionen ist der direkt messbaren Einfluss auf die Geschwindigkeit und Produktivität. Zum Beispiel nannte die Hälfte der Befragten einen Anstieg um mehr als 10 Prozent in der Produktivität der Mitarbeiter als Folge ihrer Mobile-Technologie-Einführung. Basierend auf den Antworten von mehr als 600 Befragten in 29 Ländern und acht Branchen betont der Bericht: "The Updwardly Mobile Enterprise: Setting the Strategic Agenda" die Geschäftsvorteile beim Einsatz von Mobile-Technologien, durch die sich die Interaktion mit Kunden grundlegend verändern kann, ebenso die Entwicklung und Bereitstellung innovativer Produkte und Dienstleistungen für den Markt. Der Bericht untersucht auch besonders eine Teilmenge der Befragten, die "Mobile-Strategie-Leader". Dabei handelt es sich um Organisationen, die bereits eine klare Richtung für ihre Mobile-Strategie haben und diese als wettbewerbsdifferenzierenden Faktor verstehen. Von den befragten "Leadern" berichten 73 Prozent messbare Rückflüsse ihrer Mobile-Investitionen, während 81 Prozent sagen, daß Mobile-Technologie die Art, wie sie Geschäfte machen, grundlegend verändert hat. (mehr …)

QlikTech auf Platz ein bei Collaboration und Performance Satisfaction

21. November 2013

  • QlikViewBestnoten im BARC BI Survey 13 auch in den Kategorien „Abfrage-Performance“ und „Potentielle Kaufabsicht“

QlikTech (NASDAQ: QLIK) belegt mit seiner Lösung QlikView im BARC BI Survey 13 den ersten Platz in den Kategorien Collaboration und Performance Satisfaction. Dies gilt für den Vergleich mit den großen internationalen Anbietern von Business Intelligence (BI). Auch in weiteren Kategorien der weltweit größten unabhängigen Umfrage unter Anwendern von BI- und Performance-Management-Software erreicht der führende Anbieter von Business Discovery (anwendergesteuerter BI) Spitzenpositionen: Im Vergleich mit Dashboard- und Data-Discovery-Mitbewerbern sowie Anbietern visueller BI-Lösungen bewerten die Teilnehmer QlikView als das Produkt, das den größten Kaufanreiz bietet. In der gleichen Gruppe wählen die Befragten QlikView auch bei der Abfragegeschwindigkeit auf Platz eins. Mehr als 3.000 Befragte nahmen an der dreizehnten Auflage des BI-Survey teil und gaben Feedback zu 30 verschiedenen BI-Lösungen. Zum dritten Mal in Folge stellten die QlikView-Anwender die klare Mehrheit der Befragten und konnten das Produkt dementsprechend auch bewerten. Laut Dr. Carsten Bange, Gründer und CEO von BARC, hat QlikTech die Bedürfnisse von Self-Service-BI-Anwendern sehr erfolgreich adressiert – sowohl was die Funktionalität der Lösung als auch die Go-To-Market-Strategie betrifft. Ebenso lobten sie das effiziente Partnernetzwerk von QlikTech: So gelang es dem Unternehmen, seinen Marktanteil im Midmarket und bei Großkunden weiter auszubauen. „QlikTech schneidet in einer ganzen Reihe von Bereichen gut ab. Die Stärken liegen dabei aber ganz klar in den Bereichen Performance, Collaboration und Innovation“, erklärt Bange. „Ebenfalls sehr gute Bewertungen erzielt QlikTech bei Mobile BI sowie bei dem hoch entwickelten Informations-Design. Alle diese Aspekte zählen zu den Trends in der BI-Branche. QlikTech hatte diese Themen bereits sehr früh auf der Agenda und konnte sich so in Sachen Innovation als einer der führenden Anbieter etablieren“, so Bange weiter. (mehr …)

IBM und NVIDIA beschleunigen Unternehmensanwendungen und auch die nächste Supercomputer-Generation

21. November 2013

  • IBMGrafikprozessor-beschleunigtes Supercomputing für die Analyse von Unternehmensdaten in Echtzeit
NVIDIA und IBM (NYSE: IBM) haben Pläne vorgestellt, bei GPU-beschleunigten Versionen des Enterprise Software-Portfolios auf IBM Power Systems-Basis zusammenzuarbeiten. Damit macht GPU-Beschleuniger-Technologie erstmals einen Schritt über den Bereich des Supercomputing hinaus in den Bereich der Unternehmensrechenzentren. IBM Kunden können künftig riesige Mengen von Streaming-Daten schneller verarbeiten, sichern und analysieren. "Unternehmen suchen neue und effizientere Möglichkeiten, um Business Value aus Big Data und Analytics abzuleiten", sagt Tom Rosamilia, Senior Vice President, IBM Systems & Technology Group and Integrated Supply Chain. "Die Kombination von IBM und NVIDIA Prozessortechnologien kann Kunden eine effiziente Grundlage bereitstellen, um dieses Ziel zu erreichen." Integration der Tesla GPU in POWER-Prozessoren NVIDIA und IBM planen auch, die Prozessorfunktionen von NVIDIA Tesla GPUs in IBM POWER-Prozessoren zu integrieren. Dieser Schritt erleichtert es vielen Unternehmen,  Supercomputing-Hardware für anspruchsvolle Rechenaufgaben zur beschleunigten Markteinführung neuer Produkte einzusetzen, die bisher in erster Linie von den wissenschaftlichen und technischen Anwendergruppen verwendet wurde. Durch die Kombination von künftigen IBM POWER8 CPUs mit den derzeit leistungsstärksten und energieeffizientesten GPU-Akzeleratoren planen beide Unternehmen eine neue Technologiegeneration, die Leistung und Effizienz maximieren kann für alle Arten von wissenschaftlichen und technischen Aufgaben sowie Big Data Analytics und High-Performance-Computing.  (mehr …)

Mit SAP Jam kommt Schwung ins Geschäft

21. November 2013

  • SAPSocial-Enterprise-Plattform der SAP ermöglicht Zusammenarbeit entlang des gesamten Geschäftsprozesses
  • Innovative Work Patterns verbinden Fachwissen, Inhalte und Best Practices mit Echtzeit-Geschäftsdaten aus anderen Unternehmenssystemen.
Social Collaboration am Arbeitsplatz ist an sich eine gute Idee. Doch wenn Social-Collaboration-Lösungen nicht mit der Geschäftsprozessebene verknüpft sind, ist ihr Nutzen gering. Die entscheidende Veränderung brachte die Einführung von SAP Jam und sozialen Geschäftsprozessen vor einem Jahr. Seitdem setzen mehr und mehr führende Unternehmen weltweit SAP Jam als Tool zur Produktivitätssteigerung ein. Über zehn Millionen Anwender gibt es inzwischen. Diese Zahl ist ein klarer Beweis dafür, dass SAP Jam die führende Enterprise-Social-Networking-Lösung ist und die einzige soziale Plattform, die eine Zusammenarbeit entlang des gesamten Geschäftsprozesses ermöglicht ‒ jederzeit, überall und auf jedem Gerät. Jetzt holt SAP noch einmal alles aus SAP Jam heraus und führt Work Patterns ein. Dabei handelt es sich um vordefinierte Kooperationsprozesse, die Unternehmen eine 360-Grad-Sicht auf alle Aktivitäten bieten sollen, welche für einen Geschäftsprozess entscheidend sind. Die Mitarbeiter erhalten so die Informationen, die sie benötigen, um schneller bessere Entscheidungen zu treffen und sofort entsprechend reagieren zu können. Work Patterns sind für wichtige operative Prozesse vorgesehen, die Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner betreffen. Die ersten Work Patterns, die ab sofort zur Verfügung stehen, unterstützen Vertriebs- und Serviceprozesse durch Integration in SAP CRM. (mehr …)

Premiere für Natural Analytics™ auf der Business Discovery World Tour 2013

15. November 2013

  • QlikViewNeue QlikTech-Ausrichtung lockt 950 Teilnehmer zur Anwenderkonferenz

‚Entdecken – Entscheiden – Erreichen’: 950 Kunden, Interessenten und Partner kamen der Aufforderung von QlikTech (NASDAQ: QLIK) nach und nahmen an der Business Discovery World Tour 2013 in Düsseldorf teil. Auf der zehnten Station der diesjährigen Tour stellte der führende Anbieter von anwendergesteuerter Business Intelligence sowohl aktuelle Lösungsansätze als auch seine Strategie für 2014 vor. In deren Mittelpunkt steht Natural Analytics™: QlikTech orientiert sich noch stärker als bisher an den natürlichen menschlichen Fähigkeiten, komplexe Informationen zu erfassen, zu filtern und zu verarbeiten und spiegelt diese Herangehensweise in den künftigen Releases von QlikView wider. „Business Intelligence erreicht bisher nur ein Viertel der vorgesehenen Anwender”, zitierte Donald Farmer, VP Product Management von QlikTech, eine Untersuchung der US-amerikanischen Analystin Cindi Howson von 2012. Eine Erklärung für die misslungene Adaption von BI-Software: Business Intelligence ist noch zu weit weg von natürlichen Denkmustern und Analysemethoden. Technisch gesehen, habe die Entwicklung von BI-Software einen ähnlichen Verlauf genommen wie etwa die der Tastatur: Nur weil sich nebeneinander liegende Typen rasch verhakten, erhielten mechanische Schreibmaschinen die bekannte QUERTZ-Tastatur, die häufig angeschlagene Buchstaben trennt. Bis heute hat sich diese Buchstabenanordnung gehalten – obwohl sich das Problem der verklemmten Typen auf Soft-Tastaturen längst nicht mehr stellt. Die Technologie wurde also für das Produkt entwickelt – nicht für den Anwender. „Wir haben einen neuen Punkt in der Entwicklung von BI erreicht, an dem wir eine Transformation einleiten und Bestehendes mit Innovationen ablösen werden”, stellte CEO Lars Björk in Aussicht. Getrieben wird der Wandel von einer neuen Generation von Anwendern, die angelehnt an Social Apps neue Anforderungen an Software stellt. Weitere Faktoren sind die zunehmend extremen Bedingungen im Geschäftsleben, etwa für Lieferketten und Produktlebenszyklen, die mehr Transparenz und eine höhere Nachverfolgbarkeit von Informationen erforderlich machen. (mehr …)

BARC BI Survey 13: Information Builders belegt Spitzenplatz bei den großen internationalen Anbietern

15. November 2013

  • Information BuildersIm BARC-Report 13, der weltweit größten Umfrage unter Business-Intelligence-Anwendern, erzielte Information Builders in den Kategorien "Business Achievement" und "Performance-Zufriedenheit" Spitzenwerte

Information Builders, einer der führenden Anbieter von Business-Intelligence (BI)-, Datenintegritäts- und Integrations-Lösungen, hat in mehreren Kategorien der weltweiten BI Survey 13 des Würzburger Marktforschers BARC (Business Application Research Center) herausragende Ergebnisse erreicht. In der BARC BI Survey 13 war Information Builders in drei Marktsegmenten vertreten: Large International Vendors, Enterprise Reporting und Dashboard Vendors. Die Ergebnisse des Reports honorieren das Engagement von Information Builders, einem breiten Spektrum von Anwendern leistungsfähige BI-Tools zur Verfügung zu stellen. Das Unternehmen erzielte im Marktsegment Large International Vendors Spitzenergebnisse bei verschiedenen Key Performance Indicators (KPIs), beispielsweise in den Kategorien Business Benefits, Business Achievement, User Recommendation und Support, und war damit besser als große Wettbewerber wie IBM Cognos, QlikTech, MicroStrategy und SAS. Auch in den Marktsegmenten Enterprise Reporting und Dashboard Vendors hat Information Builders sehr gut abgeschnitten. Das verdeutlicht die gute Eignung der BI-Plattform WebFOCUS für unterschiedliche Einsatzgebiete, Standorte und Kundenprojekte. (mehr …)

IBM Studie: Führende Unternehmen setzen auf Cloud Computing

6. November 2013

  • IBMCloud-Anwender sind wirtschaftlich erfolgreicher

  • Strategische Bedeutung von Cloud Computing wächst auf Fachebene

Die Cloud macht den Unterschied: Unternehmen, die konsequent auf Cloud Computing setzen, erzielen nahezu doppelt so hohe Wachstumsraten und einen fast 2,5 Mal höheren Bruttogewinn als Wettbewerber ohne Cloud. Das zeigt eine neue vergleichende Studie des IBM Center for Applied Insights. Die strategische Bedeutung von Cloud Computing nimmt für die Entscheider in Fachbereichen wie Marketing und Finanzen deutlich zu – in den kommenden drei Jahren erwartet man eine Verdopplung von nun 34 Prozent auf 72 Prozent. Für die Studie wurden weltweit über 800 Cloud-Entscheider und -Anwender befragt. (mehr …)

Infor erweitert sein Cloud-basiertes BI-Angebot mit Unterstützung für Amazon Redshift

6. November 2013

  •  Zusätzliches Angebot vereinfacht Datenmanagement Inforund detaillierte Analysen.

  • Neue Einblicke schneller und intuitiver gewinnen

Infor hat Amazon Redshift von Amazon Web Services (AWS) als Daten-Repository für seine Business Intelligence-Lösung Infor BI zertifiziert. Damit baut Infor auf die kürzlich vorgestellte Lösung Infor BI 10x auf und erweitert seine Big Data-Initiative Infor Sky Vault. Mit der Kombination aus Amazon Redshift und Infor ION hilft Infor Sky Vault, mit Big Data umzugehen. Amazon Redshift ist ein schneller, komplett gemanagter Data Warehouse-Service, mit dem sich Petabytes an Daten verwalten lassen. Mit Infor BI erhalten Kunden jetzt einen umfassenden Satz an Datenmanagement-Tools, einschließlich Dashboards, Reporting und In-memory-Analysen, um riesige Datenmengen einfach und kosteneffizient aus Amazon Redshift zu analysieren. „Obwohl sich BI immer mehr durchsetzt, gelingen weniger als die Hälfte aller Implementierungen. Unternehmen, die sich darauf konzentrieren, die Hürden bei der Einführung zu reduzieren und dem Management einen direkten Mehrwert zu liefern, haben bessere Erfolgschancen”, sagt Howard Dresner, Chief Research Officer von Dresner Advisory Services. (mehr …)

page  6  of  17