bild
Translate

XING Unternehmensprofile jetzt auch mit Videos und Bildern

26. Juli 2012

XINGUnternehmen, Verbände und Freiberufler können ab sofort mediale Inhalte wie Videos, Bilder und PDF-Dokumente in ihrem XING Unternehmensprofil einstellen. Somit lassen sich Dienstleistungen, die eigene Arbeitgebermarke oder Produkte noch anschaulicher präsentieren. Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichen Unternehmen mit einer professionellen Präsenz auf XING über 5,5 Millionen Fach- und Führungskräfte – so viele wie in keinem anderen beruflichen Netzwerk. Die Unternehmensprofile lassen sich auch für Suchmaschinen wie Google freigegeben, um auf diese Weise die Reichweite um ein Vielfaches zu erhöhen. Attraktive Online-Reputation aufbauen und aktiv steuern Über 100.000 Nutzer pflegen bereits ein XING Unternehmensprofil – Freiberufler, kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch große Firmen wie der Software- und IT-Dienstleister DATEV nutzen die Präsenz, um potenzielle wie bestehende Kunden anzusprechen oder um sich als attraktiver Arbeitgeber zu zeigen. "Seit 2010 nutzen wir ein Unternehmensprofil bei XING in der Unternehmenskommunikation", sagt Christian Buggisch, Leiter Corporate Publishing bei DATEV. "Deshalb freut es uns, dass wir nun auch die Möglichkeit haben, multimediale Inhalte veröffentlichen zu können. Wir sind gespannt, wie das neue Feature bei unseren Abonnenten ankommt." Der neue Bereich für Videos, Bilder und PDF-Dokumente ist direkt auf der Startseite der jeweiligen XING Unternehmensprofile eingebunden und sorgt somit auf dem ersten Blick für eine umfassende und aussagekräftige Firmenpräsenz. Der Editor eines Unternehmensprofils kann Bilder- und PDF-Dateien direkt hochladen sowie auf Videos von YouTube und Vimeo verlinken. Besucher des Unternehmensprofils können dann die einzelnen Elemente – samt Kurzbeschreibung - direkt im Profil aufrufen. [caption id="attachment_3424" align="aligncenter" width="300"]Beispiel für Multimedia-Uploads im XING Unternehmensprofil (Quelle: XING) Beispiel für Multimedia-Uploads im XING Unternehmensprofil (Quelle: XING)[/caption]   „Das Internet ist das Informationsmedium Nummer eins für viele Deutsche. Daher ist ein guter Ruf im Netz essenziell für Unternehmen und Dienstleister aller Größen und Branchen. Mit dem Einbinden von Videos und Bildern kann jedes Unternehmen auf XING nun noch gezielter und anschaulicher Informationen aufbereiten und darüber seine Reputation aufbauen und steuern“, erklärt Stefan Schmidt-Grell, Director Marketing bei der XING AG. XING bietet drei verschiedene Unternehmensprofil-Varianten. Im kostenlosen BASIS-Profil können bis zu zwei Bilder oder PDFs eingestellt werden, im STANDARD-Profil sind bis zu zehn Elemente beinhaltet, während im Unternehmensprofil-PLUS bis zu 30 Elemente – darunter auch Videos – abgebildet werden können. Schnelle und einfachere Textbearbeitung Um Nutzern eines XING Unternehmensprofils die Bearbeitung von Texten zu vereinfachen, steht jetzt neben der gewohnten HTML-Maske auch ein Rich Text Editor zur Verfügung. So lassen sich auch ohne HTML-Kenntnisse grundlegende Formatierungen am Text vornehmen. (Quelle: XING)

Jaspersoft tritt dem Google Cloud Platform-Partnerprogramm bei

26. Juli 2012

JaspersoftFührender Anbieter von Open Source-BI-Lösungen stellt Business Intelligence-Konnektor für Google BigQuery zur Verfügung. Jaspersoft, Anbieter der weltweit am weitesten verbreiteten Business Intelligence-(BI)-Plattform, tritt dem Google Cloud Platform-Partnerprogramm bei. Über dieses Programm stellt Jaspersoft als Technologiepartner einen Open Source-Konnektor für Google BigQuery-Kunden bereit, die Business Intelligence-Berichte und Analysen auf der Google Cloud Platform ausführen möchten. Mit diesem Konnektor lassen sich die benutzerfreundlichen BI-Tools von Jaspersoft in die Google Cloud Platform integrieren. Auf diese Weise wird der Zugriff auf Reporting- und BI-Analyse-Anwendungen über ein einfaches, integriertes Tool ermöglicht. (mehr …)

Neue Funktionen in IBM Cognos Controller

25. Juli 2012

IBMIBM Cognos Controller ist ein webbasiertes Finanzkonsolidierungstool, das die Erstellung von Standardberichten für gesetzlich vorgeschriebenes Reporting sowie für Management-Zwecke unterstützt. IBM Cognos Controller ist in verschiedenen IBM Cognos-Produkten integriert, um eine Gesamtlösung für Analyse und Reporting bereitzustellen. Neue Funktionen in IBM Cognos Controller Version 10.1.1:

  • Buchungen kopieren - Ersteller beibehalten Beim Kopieren einer Buchung in IBM Cognos Controller 10.1.1 wird der Benutzer, der die Buchung bei der Dateneingabe ursprünglich erstellt hat, als Ersteller beibehalten und nicht durch den Benutzer ersetzt, der die Kopie erstellt hat.
  • Verbesserte Handhabung des Firmenstatus mit Einzelabschlussbuchungen In IBM Cognos Controller 10.1.1 wurde die Statushandhabung von Firmen verbessert.
  • Verbesserte Löschung von Periodenwerten In IBM Cognos Controller 10.1.1 wurde die Löschung von Daten verbessert.
  • Gleichzeitige Aktualisierungen von Strukturen Für IBM Cognos Controller 10.1.1 gibt es keine Beschränkungen mehr, wie viele Fenster gleichzeitig geöffnet werden können.
  • Verbesserte Statusfunktionalität In IBM Cognos Controller 10.1.1 wurde die Statusfunktionalität durch die Einführung von zwei neuen Befehlszentralen verbessert. (Quelle: IBM)

Eurotunnel Le Shuttle verbessert seinen Kundenservice mit QlikView

24. Juli 2012

QlikViewAnalyse von Social-Media-, Marketing- und Salesdaten nun in Rekordgeschwindigkeit möglich. Sommerzeit ist für viele zugleich Reisezeit. Auch dieses Jahr werden wieder zahlreiche Reisende die Verbindung zwischen dem europäischen Festland und der Britischen Insel nutzen: Den Eurotunnel. Kein Wunder, verläuft die Fahrt doch problemlos und unkompliziert. Ein wichtiger Faktor für den Betreiber Eurotunnel Le Shuttle ist dabei der Kundenservice. Denn der Urlaub beginnt bereits mit der Anreise. Um alle relevanten Daten im Blick zu haben, vertraut Eurotunnel Le Shuttle seit kurzem auf die Business Discovery-Software QlikView. Damit werden unter anderem die Nutzungsgewohnheiten der Passagiere analysiert und das Unternehmensangebot verbessert. (mehr …)

Microsoft beendet den Gender-Dschungel in Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft

24. Juli 2012

MicrosoftNeues Gendering Add-In für Microsoft Office Word vereinfacht gendersensible Kommunikation in Verwaltung und Wirtschaft. Gendergerechte Schreibweise ist in Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft etabliert, der richtige und durchgängige Gebrauch aber oftmals aufwendig. In diesem Gender-Dschungel unterstützt Microsoft die Nutzerinnen und Nutzer mit einem Gendering-Add-In für Microsoft Office Word. In der Verwaltung der österreichischen Bundesregierung ist die Software bereits erfolgreich im Einsatz und ermöglicht Autorinnen und Autoren beim Verfassen von Texten eine einfache und schnelle Überprüfung der geschlechtergerechten Schreibweise in Textdokumenten. Das Tool wird von Microsoft unter einer Open-Source-Lizenz auf der Online-Plattform „CodePlex" kostenfrei bereitgestellt. Dadurch können EntwicklerInnen das Modul plattformübergreifend erweitern und den Anforderungen verschiedener Systeme anpassen. (mehr …)

MicroStrategy kündigt neue Cloud Business Intelligence-Lösung an

24. Juli 2012

MicroStrategyMicroStrategy Cloud Express liefert schnelle und sichere personalisierte Geschäftsanalysen – für Gruppen jeder Größe und ohne kostspielige IT-Investitionen. MicroStrategy® Incorporated , ein führender weltweiter Anbieter von Business Intelligence-Software (BI), stellte vor kurzem die Betaversion von MicroStrategy Cloud Express vor. Die einzigartige SaaS-basierte BI-Lösung ermöglicht unabhängig von Unternehmensgröße oder technischem Know-how die automatische Verteilung personalisierter, pixelgenauer Reports und Dashboards an mehrere hunderttausend Empfänger. Der neue MicroStrategy Cloud Express-Dienst erweitert die MicroStrategy Cloud, die 2011 mit den Optionen ?Personal” und ?Platform” an den Start ging, um einen weiteren Servicelevel. (mehr …)

Die Trends der Top Social Media Manager

24. Juli 2012

SMEVor wenigen Tagen traf sich der Social Media Excellence Kreis (SME) auf Einladung der Initiatoren von der Business Intelligence Group (B.I.G.) am Rande des Social Media Marketing iCommerce Summit (SMICS) in Amsterdam. Der SME ist der erste deutsche Think Tank für professionelles Social Media Management, der Top-Praktiker namhafter Marken regelmäßig zum Erfahrungsaustausch zusammenbringt. Die rund 50 Teilnehmer verfolgen das gemeinsame Ziel, den strategischen Einsatz von Social Media in Marketing, PR, Kundenservice und Produktentwicklung zu professionalisieren. Prof. Dr. Peter Gentsch, Gründer und Gesellschafter des Social Media Management Dienstleisters B.I.G., moderierte auch dieses Mal den SME. Aus den Vorträgen und Diskussionen der Experten - darunter der US-Analyst und Vordenker in Sachen Social Business, Brian Solis - hat er zwei aktuelle Trends identifiziert. (Die folgenden Zitate sind alle Prof. Dr. Peter Gentsch zuzuschreiben.) (mehr …)

Controlling und Kundenorientierung

24. Juli 2012

Eckehard JungeWarum Controller ein gesteigertes Interesse daran haben sollten, dass Kundenorientierung im Unternehmen einen hohen Stellenwert hat. Auf den ersten Blick ist nicht erkennbar, warum sich ein Controller dafür interessieren sollte, wie es das Unternehmen mit der Kundenorientierung und dem Kundenservice hält. Schaut man sich jedoch verschiedene Umfrage und Statistiken an, lässt sich leicht ein Zusammenhang ableiten. (mehr …)

IBM SmartCloud: neue Generation von Cloud Services

23. Juli 2012

  • IBMSCE+ unterstützt unterschiedliche Einsatzmodelle und bietet individuelle Service Level Agreements
  • Freie Standortwahl für deutsche Kunden
IBM stellt Smart Cloud Enterprise+ (SCE+) vor, eine Managed Cloud-Umgebung für produktive Anwendungen mit Service Level Agreement (SLA). Die Lösung wurde speziell zur Unterstützung von geschäftskritischen Abläufen konzipiert. IBM Cloud / Datastage So bietet sie Cloud-basierte ITIL-Prozesse wie beispielsweise ImageLifecycle Management mit wählbaren SLAs auch in Deutschland an. Deutsche Kunden profitieren zudem davon, dass SCE+ ab sofort auch im IBM Rechenzentrum in Ehningen verfügbar ist. Dadurch können sensible Daten im Land verbleiben, sämtliche Anforderungen an Sicherheit und Compliance werden erfüllt. (mehr …)

Wissen statt raten: Der Energiewende-Zeitplan

20. Juli 2012

  • sasSpitzenpolitiker stellen Termine für Energiewende infrage.
  • Debatte muss auch technologische Möglichkeiten berücksichtigen.
  • „Analytics Reifegrad" gibt Orientierung.
In der Bundesregierung mehren sich Vorbehalte gegen den selbst gesteckten Zeitplan für die Energiewende in Deutschland. Bereits am Wochenende hatte Bundesumweltminister Peter Altmaier zentrale Prognosen in Zweifel gezogen, wonach sich der Stromverbrauch bis 2020 wie geplant um zehn Prozent absenken lässt. Inzwischen legte Philipp Rösler nach: In der Koalition herrsche nach wie vor Einigkeit über die Ziele und den globalen Zeitrahmen der Energiewende. Aber es müsse nachgesteuert werden, wenn steigende Strompreise die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Firmen und damit Arbeitsplätze bedrohen. Wörtlich sagte der Wirtschaftsminister gegenüber BILD, der Umbau der Energieversorgung müsse „mit Augenmaß" geschehen. (mehr …)

SAP und Cisco unterzeichnen Vereinbarung für Automatisierungslösung

19. Juli 2012

  • SAPSAP und Cisco unterzeichnen globale Reseller-Vereinbarung für Automatisierungslösung
  • SAP AG und Cisco haben eine globale Reseller-Vereinbarung unterzeichnet.
  • Künftig wird SAP ihren Kunden die Anwendung SAP IT Process Automation by Cisco anbieten.
Neben einer höheren Effizienz verbessert die robuste und flexible Automatisierungssoftware den Überblick und die Kontrolle über operative Prozesse in komplexen IT-Umgebungen. Darüber hinaus erweitert und ergänzt die Anwedung die Lösungen von SAP, erhöht den Mehrwert von bereits getätigten IT-Investitionen und senkt die Wartungskosten. SAP IT Process Automation by Cisco benachrichtigt eine IT-Abteilung, wenn ein System auszufallen droht oder bereits ausgefallen ist – nicht-SAP-Systeme eingeschlossen. Die Funktionsfähigkeit von IT-Lösungen ist entscheidend, denn Systemausfälle können sich erheblich auf den Geschäftsbetrieb auswirken. So kann zum Beispiel der Umsatz leiden, wenn Einzelhändler keine Belege mehr drucken können. (mehr …)

Auswertung von Big Data bei Hama mit QlikView

19. Juli 2012

QlikViewBusiness-Discovery-Plattform ermöglicht konzernübergreifende Self-Service-BI. Die Hama GmbH & Co KG, erfolgreich im Zubehörgeschäft für die Produktbereiche Foto, Video, Audio, Computer und Telekommunikation tätig, steuert künftig die Auswertung von Kennzahlen sowie das Reporting in Vertrieb, Einkauf, Produkt-Management und Controlling mit QlikView von QlikTech. QlikTech ist eines der führenden Unternehmen für Business Discovery, sprich anwendergesteuerter Business Intelligence. QlikView ermöglicht bei Hama hoch performante Analysevorgänge von Big Data: Innerhalb weniger Sekunden analysiert die Software umfangreiche Datensätze bis auf einzelne Rechnungspositionen. Insgesamt werden dabei ca. 1,6 GB an Daten ausgewertet, was rund 45 Mio. Datensätzen entspricht. (mehr …)

Lünendonk-Trendpapier 2012

18. Juli 2012

sas"Big Data im Handel - Chancen und Herausforderungen"

  • Massive Zunahme des Datenaufkommens im Handel
  • Erhöhte Dringlichkeit des Einsatzes moderner IT-Technologien im Handel
  • Big-Data-Konzepte und schnelle Analysemethoden entscheidende Wettbewerbsfaktoren- Lünendonk®-Trendpapier ab sofort kostenlos erhältlich
Die rasante Verbreitung des Internets in allen Bereichen der Wirtschaft sowie des Privatlebens führt bei Unternehmen zu einer sprunghaft wachsenden Datenflut durch Digitalisierung der Geschäftsprozesse und vieler privater Handlungen. Insbesondere Handelsunternehmen werden täglich mit einer Flut von Kunden-, Finanz-, Transaktions- und Prozessdaten überhäuft. So strömen Informationen von bargeldlosen Zahlungssystemen über Terminals, mobile Endgeräte oder Geldkarten, RFID-Chips oder Kundendaten aus den Onlinekanälen im Sekundentakt in die IT-Systeme der Handelsunternehmen und müssen gespeichert, zusammengeführt, ausgewertet und vor allem analysiert werden. (mehr …)

Infor10 Corporate Performance Management nach IFRS-Standard zertifiziert

17. Juli 2012

InforInfor10 CPM beherrscht länderübergreifende Reportings und Analysen. Infor10 Corporate Performance Management (CPM) ist ab sofort nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) zertifiziert. Das Zertifikat stammt von BDO Audit & Assurance B.V., einer führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Im Fokus des Audits standen die Funktionalitäten für IFRS-konformes Reporting, Zuverlässigkeit und Kontinuität. Infor10 Corporate Performance Management erhöht die unternehmensweite Transparenz und Kontrolle von Geschäftsprozessen. Die Software unterstützt so ein effektives Reporting und erleichtert die Planung und Optimierung aller finanzbezogenen Abläufe. Das IFRS-Zertifikat belegt: Infor10 CPM beherrscht Reportings und Analysen auch länderübergreifend und passt sich unterschiedlichsten Unternehmensstrukturen sowie Hauptbuch- und ERP-Systemen an. Daraus ergeben sich weniger Unterbrechungen zwischen den Systemen und glattere Prozesse. Infor Financial (mehr …)

Erstes Halbjahr 2012 ein voller Erfolg für LucaNet

17. Juli 2012

LucaNetNach dem bereits sehr erfolgreichen Jahr 2011 konnte die Berliner LucaNet AG diese positiven Entwicklungen im ersten Halbjahr 2012 nochmals steigern. Mit einem Umsatzwachstum von über 40 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum und der Zunahme der Auftragseingänge ist das Unternehmen überzeugt, die eigenen Jahresziele auch in 2012 zu übertreffen und damit den Anspruch auf die Innovations- und Marktführerschaft für integrierte Software-Lösungen im Bereich Konsolidierung, Planung, Reporting und Analyse zu untermauern. [caption id="attachment_3401" align="alignnone" width="540"]LucaNet World Konzernkonsolidierung (Quelle: LucaNet) LucaNet World Konzernkonsolidierung (Quelle: LucaNet)[/caption]   Unter den bisher über 70 Neukunden finden sich Unternehmen wie Westfleisch eG, STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Hapag-Lloyd Kreuzfahrten GmbH und die Wiener Börse AG. Aber nicht nur die Zahlen sorgen für gute Stimmung innerhalb der Geschäftsführung. "Es ist schön zu sehen, dass sich unsere Strategie des nachhaltigen Wachstums und der auf höchste Qualität ausgerichteten Entwicklung auch 2012 bezahlt macht. Neben der erneuten Steigerung des Umsatzes und der Auftragseingänge freue ich mich auch besonders über Auszeichnungen wie den Innovationspreis IT, den die LucaNet AG im Frühjahr dieses Jahres erhalten hat", betont Dominik Duchon, Vorstand Marketing und Sales bei der LucaNet AG. Das Wachstum beschränkt sich nicht nur auf Umsatz und Aufträge, auch das Unternehmen selbst wächst kräftig: Im ersten Halbjahr erhöhte sich die Anzahl der Mitarbeiter ebenfalls um 40 %. Wenn es nach Oliver Schmitz, Gründer und Personalvorstand geht, wird auch diese Zahl noch einmal gesteigert: "Die Nachfrage nach unserer Software, aber auch nach unseren Beratungsleistungen nimmt stetig zu. Wir wollen weiter wachsen und stellen auch in der zweiten Jahreshälfte hochqualifizierte und motivierte neue Mitarbeiter ein". (Quelle: LucaNet)

Infor ERP erhält BDO-Zertifizierung

16. Juli 2012

InforInfor10 ERP Enterprise (LN) und Infor10 ERP Business (SyteLine) unterstützen globale IFRS-Richtlinien und durchgängige Compliance. Die führende Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO Audit & Assurance B.V. hat die Infor ERP-Lösungen Infor10 ERP Enterprise (LN) und Infor10 ERP Business (SyteLine) gemäß den International Financial Reporting Standards (IFRS) zertifiziert. Die Zertifizierung ist das Ergebnis eines umfassenden Audits, dem die Infor-Lösungen anhand der IFRS-Compliance-Richtlinien in Bezug auf Funktionen, Zuverlässigkeit und Kontinuität unterzogen wurden. Das Zertifikat bestätigt, dass Unternehmen aus Fertigung, Vertrieb und Service mit den Infor-Lösungen IFRS-Standards einführen, umsetzen und damit Compliance-konform wirtschaften können. (mehr …)

Black Point Arts mit neuer City Cloud für Rhein-Main

16. Juli 2012

IBMIBM Geschäftspartner Black Point Arts startet im Großraum Frankfurt ihre City Cloud mit vier IT-Schwerpunktthemen. Mittelständische Unternehmen aus der Rhein-Main-Region erhalten eine neue City Cloud, die der Frankfurter IBM Geschäftspartner Black Point Arts Internet Solutions GmbH betreibt. Über die lokale Cloud lassen sich Rechnerkapazitäten, Datenspeicherung und Anwendungen bedarfsorientiert beziehen und bezahlen. Black Point Arts konzentriert sich in seinem City-Cloud-Angebot auf die vier IT-Services Infrastruktur as a Service, CRM (Customer Relationship Management), Online Backup und zentrale Datenablage. „Mit unserer City Cloud wollen wir der starken Nachfrage nach Infrastruktur-Services und CRM-Lösungen begegnen, die sich derzeit im Mittelstand zeigt“, sagt Dirk Estenfeld, Geschäftsführer des Frankfurter IT-Dienstleisters Black Point Arts. „Rund 30 Prozent unserer Kunden, die bisher ihre Infrastrukturleistungen inhouse oder als Hosting betreiben, sind bereits in die Cloud gewechselt.“ (mehr …)

Business Analytics – die Anforderungen steigen

13. Juli 2012

PACDer Markt für Business Intelligence (BI)-Lösungen ist nach Ansicht von PAC das am schnellsten wachsende Softwaresegment im deutschsprachigen Raum. Damit ist der Markt für Business-Intelligence- bzw. Business-Analystics-Lösungen auch für IT-Projektdienstleister ein sehr vielversprechender Markt. In einer aktuellen Studie beschreibt das Marktanalyse- und Beratungsunternehmen Pierre Audoin Consultants (PAC) die wichtigsten Trends im Bereich Business Analytics und zeigt das Marktpotenzial aber auch die Herausforderungen für IT-Projektdienstleister auf. (mehr …)

Jaspersoft 4.7: Die Reporting-Revolution beginnt

13. Juli 2012

JaspersoftNeueste Version der BI Suite: die weltweit erste interaktive Reporting-Lösung für alle. Jaspersoft, Anbieter der weltweit am weitesten verbreiteten Business Intelligence (BI)-Software, bringt Jaspersoft Business Intelligence 4.7 auf den Markt und bietet damit allen Anwendern - auch Gelegenheitsnutzern - unter anderem interaktives Reporting, eine direkte native Anbindung an Big Data-Quellen sowie erweiterte Unterstützung von Mobilgeräten. Jaspersoft Die Neuerungen von Jaspersoft 4.7 im Überblick: (mehr …)

Universitäten können QlikView kostenfrei nutzen

12. Juli 2012

QlikView - xaxWeltweites QlikView-Hochschulprogramm gestartet: Universitäten können Business-Discovery-Software kostenfrei nutzen. QlikTech hat kürzlich ein weltweites QlikView-Hochschulprogramm ins Leben gerufen: Der führende Anbieter von Business-Discovery-Lösungen bringt damit die Möglichkeiten anwendergetriebener Business Intelligence (BI) in die Hörsäle rund um den Globus. Die leistungsstarke QlikView Business-Discovery-Plattform kommt bei Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Ausrichtung zum Einsatz. Sie ermöglicht intuitive, anwendergesteuerte Analysen ähnlich einer Google-Suche. Das Programm stellt jetzt anerkannten Hochschulen freie QlikView-Lizenzen der Business-Discovery-Plattform zur Verfügung, damit diese innerhalb ihrer Seminare und Projekte ebenfalls von den Vorteilen der Software profitieren können. (mehr …)

Analytische SAP Anwendung ermöglicht Steigerung der Rentabilität durch mehr Kostentransparenz

12. Juli 2012

SAPDie SAP AG hat heute die Verfügbarkeit der analytischen Anwendung SAP® Net Margin Analysis bekannt gegeben, die Unternehmen einen umfassenden finanziellen Überblick über ihre Business-to-Business Geschäftsaktivitäten bietet. Die Anwendung nutzt leistungsfähige Analysen, um Servicekosten zu ermitteln, d.h. die verborgenen indirekten Kosten der Versorgungskette zur Betreuung und Unterstützung von Kunden. Die Daten, die von SAP Net Margin Analysis erfasst werden, sind sofort verfügbar und helfen Unternehmen, ihre Kosten auf Detailebene zu reduzieren und bessere Ergebnisse zu erzielen. (mehr …)

Internationaler Kunststoffhersteller stellt weltweit auf Infor um

11. Juli 2012

InforBranchenspezifische Lösung Infor10 ERP iEnterprise (LX) löst heterogene ERP-Landschaft ab und liefert durchgängigen Dateneinblick in alle Standorte. A. Schulman, internationaler Hersteller von Kunststoffkomponenten, Farbgranulaten und Harzen, stellt seine Standorte weltweit auf Infor10 ERP iEnterprise (LX) als Standard-ERP-Lösung um. ERP iEnterprise ist auf Mixed-Mode- und Prozessfertiger zugeschnitten, die IBM-Umgebungen wie das System i, AS/400 oder die iSeries nutzen. Die Software ersetzt bei A. Schulman eine Vielzahl verschiedener ERP-Systeme. Ziel ist es, mit Infor einheitliche Geschäftsprozesse in Amerika, Europa und der asiatisch-pazifischen Region einzuführen und einen durchgängigen Dateneinblick in den Geschäftsbetrieb über die Regionen hinweg zu erhalten. (mehr …)

Prophix Software erweitert Präsenz in Europa

11. Juli 2012

ProphixProphix Software gab heute bekannt, dass das Unternehmen seine Präsenz in Europa erweitern wird, und zwar mit der Eröffnung von Prophix Europe in Kopenhagen. Diese neue Niederlassung wird das erfolgreiche europäische Partnerprogramm von Prophix ergänzen. Sie wird den mehr als 250 europäischen Kunden des Unternehmens einen deutlich verbesserten Support und Know-how aus erster Hand anbieten können. Prophix bietet seinen Kunden Lösungen für das Corporate Performance Management(CPM), mit denen für Unternehmen entscheidende nicht transaktionsbasierte Prozesse wie etwa Finanzplanung, Prognoserechnung, Planung und Finanzberichterstattung automatisiert und vereinfacht werden können. (mehr …)

LucaNet: vom Jahresabschluss bis zur E-Bilanz

11. Juli 2012

LucaNetDie LucaNet.Academy, Anbieter von Weiterbildungen im Bereich Rechnungslegung und Controlling, hat ihr Programm um die Seminare „E-Bilanz“, „Handelsbilanz II nach IFRS“, „Fallstudien Konzernrechnungslegung“ und „Konzernlageberichterstattung“ erweitert. Mit Prof. Dr. Holger Philipps konnte zudem ein neuer Referent gewonnen werden. Mit den neuen Seminaren hat die LucaNet.Academy vier weitere praxisrelevante Themen aufgegriffen. Gerade die E-Bilanz wird dieses Jahr alle bilanzierenden Unternehmen in Deutschland beschäftigen. Carsten Gerger, Senior Consultant der LucaNet AG, gibt einen fundierten Einblick in die Grundlagen der E-Bilanz und zeigt den Teilnehmern anhand von Fallstudien, wie die tatsächlichen Anforderungen an die Unternehmen aussehen und welche Umsetzungsmöglichkeiten sich bieten. (mehr …)

Microsoft: Blick in die Zukunft der Kommunikation

10. Juli 2012

MicrosoftAktuelle Studie formuliert 6 Thesen aus den Wünschen der Menschen für die digitale Kommunikation der Zukunft. Internet und Mobilfunk haben zwar vieles erleichtert. Doch der tägliche Strom an Informationen überfordert viele. Jeder dritte Deutsche fühlt sich von Informationen häufig überflutet. Daher lautet die zentrale Frage einer Studie, die das Zukunftsforschungsinstitut SEE MORE im Auftrag von Microsoft im ersten Quartal 2012 durchgeführt hat: Wie kann man im Zeitalter der Überallerreichbarkeit Kommunikation noch verbessern? Und welche Medien nutzen wir? 50 weltweite Meinungsführer und Experten formulieren Ihre Ideen und Wünsche für die Kommunikation von morgen. In einem Punkt waren sich alle Befragten der Studie einig: Das EINE Medium der Zukunft gibt es nicht. Die Nutzer verwenden weiter alle elektronischen Medien – je nach Anlass und Inhalt der Kommunikation das Social Web, Instant Messaging, Micro-Blogging oder SMS. E-Mail bleibt ein wichtiges Basis-Medium der Zukunft.

WAZ optimiert Direkt-Marketing mit IBM SPSS

9. Juli 2012

IBMKundenanalysen in Sekunden mit Business Analytics-Lösung von IBM. Die WAZ Mediengruppe setzt die Data-Mining-Lösung IBM SPSS Modeler ein, um die Direkt-Marketingaktivitäten für ihre Publikationen zu optimieren. So konnte die WAZ-Gruppe eine höhere Direkt-Marketing-Effizienz erreichen und ihre Kostenstruktur optimieren. Die WAZ Mediengruppe ist eines der führenden Medienhäuser Europas. Das Unternehmen bietet über 700 verschiedene Publikationen an und verfügt über dementsprechend umfangreiche Abonnenten- und Leserinformationen. Um diese großen Datenmengen besser zu nutzen und so ihre wettbewerbsfähige Position auf dem Medienmarkt zu festigen und auszubauen, entschied die WAZ Mediengruppe sich dazu, ihr Direkt-Marketing auf eine neue, analytische Basis zu stellen. Die Wahl fiel auf die Statistik-Software IBM SPSS Modeler, mit der das Kundenverhalten analysiert und Direkt-Marketing-Aktionen gezielter geplant werden können. (mehr …)

QVC auf Sendung mit SAS Analytics

5. Juli 2012

sasQVC optimiert Produktauswahl und Programmgestaltung mit SAS Analytics. Das Teleshopping-Unternehmen QVC setzt in Italien bei der Auswahl seines Produktangebots und der Gestaltung seines Programms auf die Analysekompetenz von SAS, einem der weltgrößten Softwarehersteller. QVC nutzt SAS, um Daten aus dem unternehmenseigenen Datenpool zu extrahieren, zu analysieren und interaktive Reports zu erstellen, die an unterschiedliche Empfängerkreise im Unternehmen versendet werden. QVC wurde 1986 in den USA gegründet. Das auf Teleshopping spezialisierte Unternehmen hat Niederlassungen in den USA, Großbritannien, Deutschland und Japan und ist seit Oktober 2010 auch in Italien vertreten. (mehr …)

IBM Tuning-Programm für die Bauer Media Group

4. Juli 2012

  • IBMTechnologisches Tuning-Programm für das Zustellsystem der Bauer Media Group.
  • IBM WebSphere ermöglicht Umstellung auf automatisierte Prozesse.
Die Bauer Media Group setzt für eine schnelle, zuverlässige und pünktliche Auslieferung von Zeitschriften und anderen Drucksachen ab sofort auf eine IBM WebSphere Business Process Management Plattform. Dafür überträgt die Bauer Systems KG, der IT-Dienstleister der Bauer Media Group, die zuvor manuellen Abläufe in ein hoch automatisiertes System. Die neue Plattform ist in der Lage, unterschiedliche Versanddaten-Formate auch anderer Verlage und Unternehmen, für die die Bauer Media Group die Zustellung übernimmt, in die Logistikanwendungen für die Auslieferung vor Ort zu integrieren. Der IBM WebSphere Enterprise Service Bus schafft dabei die Verbindungen zu allen angeschlossenen Back-end Systemen. Damit wird der hohe manuelle Aufwand, der bisher notwendig war, um eine flächendeckend verlässliche Zeitschriftenzustellung zu garantieren, auf ein Minimum reduziert. (mehr …)

SAP eröffnet Mobile Solutions Center in Walldorf

3. Juli 2012

SAPSAP hat heute ein Mobile Solutions Center an ihrem Hauptsitz in Walldorf eröffnet. Im Mobile Solutions Center können sowohl Mitarbeiter als auch Kunden in Begleitung ihrer zuständigen SAP-Berater von SAP innovative Mobilitätslösungen hautnah erleben und testen. Zudem berät das Service-Team des Mobile Solutions Center Unternehmen dabei, wie sie mobile Lösungen effektiv in ihre Unternehmensstrategie integrieren können. Die Mobile Solution Centers sind ein neues globales Konzept von SAP. So wurden derartige Zentren seit Anfang 2012 unter anderem in London, Paris und zuletzt im indischen Mumbai eröffnet. Weltweit sind elf weitere Zentren derzeit in Planung oder sollen in Kürze eröffnet werden. (mehr …)

Infor und Ciber gehen Partnerschaft ein

3. Juli 2012

InforUnternehmen aus den Bereichen Equipment Service, Management und Vermietung profitieren als erste von Infor 10 ERP Enterprise (M3). Infor und das globale IT-Beratungsunternehmen Ciber sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Ziel der Kooperation ist es, Infor-Lösungen schneller einzuführen und die Zahl an spezialisierten Beratern für Infor-Anwendungen weltweit zu erhöhen. Beide Unternehmen sind in verschiedenen Industrien aktiv und werden gemeinsam umfassende Dienstleistungen und Implementierungsmethoden anbieten. So können die 7.000 Berater von Ciber Infor-Anwendungen schnell und qualitativ hochwertig einführen. (mehr …)

IBM: Deutsche Gasrußwerke machen mobil

2. Juli 2012

DIBMie mittelständischen Deutschen Gasrußwerke realisieren mit Softwarehaus ITWU und IBM den mobilen Arbeitsplatz der Zukunft. Bis zu 2 Kilometer legen Mitarbeiter der Dortmunder KG Deutsche Gasrußwerke GmbH & Co. am Tag zurück – von der Verwaltung zu den Produktionsstätten bis zur Logistik. Um die Mitarbeiter effizienter bei ihrer Arbeit zu unterstützen, hat sich das Unternehmen für die konsequente Umsetzung des mobilen Arbeitsplatzes via Smartphone entschieden. Entwickelt und umgesetzt wird das dynamische Projekt vom Paderborner Softwarehaus ITWU und IBM. (mehr …)

Erfolgreiche EMAA Fachtagung und Mitgliederversammlung in Budapest

30. Juni 2012

EMAADer ungarischer Mitgliedsverband Magyar Könyvelők Országos Egyesületének (MKOE) war Ausrichter der diesjährigen Fachtagung und der 22. Mitgliederversammlung, die von Donnerstag, 07. bis Sonntag, 10. Juni 2012 in Budapest stattfand. Über 70 Teilnehmer waren aus dem In- und Ausland angereist um das Event mit zu erleben und sich fachlich fit zu halten. Zum Auftakt der viertägigen Veranstaltung, gab es am Donnerstag einen Empfang der Gäste im Hotel Best Western Hungaria, Budapest der ausgiebig zum Small Talk und vor allem zum Kennenlernen der „Neuen“ genutzt wurde. Eingeladen hatten die Organisatoren des MKOE zu einem sich anschließenden Abendessen im Hotelrestaurant. Bei dieser Gelegenheit stellte der Präsident des MKOE, Tibor Lengyel, den Vorstand und das erweitere Team seines Vorstandes vor. Danach wurde auch die Praktikantin des BVBC, Brigitta Farkas, vorgestellt. Sie hatte im Vorfeld und im Verlauf der Tagung Tibor Lengyel und die EMAA in ungarisch und deutsch bei der Organisation hervorragend und tatkräftig unterstützt. (mehr …)

Marketing- und Projektmanagement-Vorlesungen kostenlos auf YouTube

29. Juni 2012

FH LübeckSeit wenigen Wochen bietet Prof. Dr. Marc Oliver Opresnik Teile seiner Vorlesung als 'Video-podcast' im Internet auf YouTube und bei apple iTunes U für Studierende und Nichthochschulmitglieder kostenlos an. Dr. Marc Oliver Opresnik ist Professor für Marketing, Management und Unternehmensführung in der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre im Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften der Fachhochschule Lübeck. Eine recht seltsame Kombination, ist zu mutmaßen. Doch folgt man/ frau ihm in seinen Vorlesungen und ganz aktuell in seinen Auftritten im Internet, wird vieles klarer. Seit April dieses Jahres ist Professor Opresnik mit Teilen aus seinen Vorlesungen zu den Themen Marketing und Projektmanagement auf YouTube präsent. In ca. zehn minütigen Videos informiert er über die Grundlagen dieser betriebswirtschaftlichen Themen. In den vergangenen drei Monaten sind bisher acht Video-podcasts auf YouTube erschienen, jeweils vier englischsprachige zum Bereich Marketing und vier deutschsprachige zum Projektmanagement. (mehr …)

Deutsche Wirtschaft wächst 2012 um 0,6 und 2013 um 0,3 Prozent

28. Juni 2012

  • Hans Böckler StiftungNeue Konjunkturprognose des IMK
  • Deutsche Wirtschaft wächst 2012 um 0,6 und 2013 um 0,3 Prozent
Die Krise im Euroraum, die strikte Sparpolitik und die damit verbundene Rezession in zahlreichen EU-Ländern halten die deutsche Konjunktur in diesem und im kommenden Jahr fest im Griff. Da auch außerhalb Europas die wirtschaftliche Dynamik nachlässt, können Impulse aus Übersee die Schwäche wichtiger Handelspartner in der EU immer weniger kompensieren. Daher durchläuft die deutsche Wirtschaft 2012 und 2013 eine Stagnation. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wächst in diesem Jahr um durchschnittlich 0,6 Prozent, im kommenden Jahr nur noch um 0,3 Prozent. Die schwache wirtschaftliche Entwicklung setzt auch der Erholung am deutschen Arbeitsmarkt ein Ende: Die Arbeitslosigkeit sinkt im Jahresdurchschnitt 2012 zwar noch einmal geringfügig. 2013 wird sie aber wieder etwas zunehmen. Der Euroraum insgesamt steckt in einer hartnäckigen Rezession. (mehr …)

Ventana Research ernennt Infor zum „Hot Vendor“

27. Juni 2012

  • InforFührende Marktforscher setzen Infor auf den „2012 Value Index for Financial Performance Management“.
  • Das Marktforschungsunternehmen Ventana Research stuft Infor als einen der besten Anbieter für Geschäftssoftware ein.
Der "2012 Value Index for Financial Performance Management (FPM)" analysiert die FPM-Lösungen verschiedener Anbieter und prüft, wie gut sie die Anforderungen der Kunden erfüllen. Infor erzielte dabei einen Wert von 88 Prozent und positioniert sich damit unter den besten Mitbewerbern. Das Ranking basiert auf den sieben Kategorien Nutzerfreundlichkeit, Betriebsaufwand, Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit, Anpassungsfähigkeit, Anbietervalidierung sowie Total Cost of Ownership und Return on Investment.

Ventana Research

"Infor ist einer der führenden Anbieter im Bereich Financial Performance Management", sagt Robert Kugel, Senior Vice President bei Ventana Research. "Infors FPM-Suite hat ihre Stärken besonders in den Bereichen Planung, Budgetierung und Finanzprognosen. Der Software-Experte unterstützt Anwender dabei, ihre operativen Prozesse stärker an den Unternehmensstrategien auszurichten. So gewinnen die Entscheider Erkenntnisse und Informationen, mit denen sie Abläufe produktiver gestalten, Kosten besser kontrollieren und das Erlöswachstum vorantreiben." Infor10 Corporate Performance Management bietet Entscheidern mehr Prozesstransparenz und verbessert unternehmensweit die Qualität von Planung, Budgetierung und Reportings. Enthalten sind die Module Infor10 CPM Planning, Budgeting und Forecasting, Infor10 CPM Financial Consolidation, Infor10 CPM Strategy Management und Infor10 CPM Reporting and Analysis. (Quelle: Infor)

QlikTech sammelt 150.000 Dollar für AIDS-kranke Kinder

27. Juni 2012

  • QlikView - xax„Change Their World“-Programm: QlikTech-Mitarbeiter sammeln 150.000 US-Dollar für AIDS-kranke Kinder in Afrika
  • QlikTech-Angestellte organisierten weltweit kreative Charity-Aktivitäten.
Im Rahmen des jährlichen Mitarbeitertreffens von QlikTech erhielten 1.000 QlikTech-Mitarbeiter jeweils 10 US-Dollar von Phil Wall, dem Gründer von HOPEHIV. Die Herausforderung: Innerhalb von zehn Wochen diesen Betrag in Eigenregie auf kreative Weise zu verzehnfachen. Nun präsentiert der BI-Anbieter stolz das Ergebnis: Das ursprünglich gesetzte Ziel von 100.000 US-Dollar wurde deutlich übertroffen. (mehr …)

Studie belegt Relevanz von Klicks im Display Advertising

27. Juni 2012

CriteoDie Untersuchung von Criteo widerlegt vorherrschende Missverständnisse im Markt und bestätigt einen engen Zusammenhang zwischen Klick und Kaufabsicht. Criteo, ein führender Anbieter für Performance Display Advertising, hat heute die vom Geschäftsbereich Business Intelligence im März 2012 durchgeführte Studie „Measuring the Value of Users Who Click on Online Display Ads” vorgestellt. Sie untersucht E-Commerce-Transaktionen im Wert von mehr als 11 Milliarden US-Dollar und über 142 Millionen Anwender, denen ein Banner von Criteo angezeigt wurde. Sie weist die enge Verbindung zwischen dem Klick auf eine Anzeige und dem tatsächlichen Kaufabschluss nach und belegt erstmals die tatsächliche Kaufabsicht hinter einem Klick. Sie widerlegt damit frühere Untersuchungen, wonach dieser Zusammenhang zufällig sei. (mehr …)

Zukunft Mittelstand – gemeinsam sind wir stark

26. Juni 2012

IBMIBM CEO-Studie zeigt: 70 Prozent der mittelständischen Geschäftsführer weltweit wollen mit Partnern ihre Innovationskraft vorantreiben. Mittelständische CEOs (Chief Executive Officer) setzen weltweit auf mehr Teamgeist und eine offene Unternehmenskultur, um die eigene Innovationskraft zu stärken – das ergab die jüngste IBM CEO-Studie. So wollen 70 Prozent die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen ausbauen und zwei Drittel der Befragten den direkten Austausch mit ihren Kunden intensivieren. Dafür soll vor allem die Kommunikation via sozialer Netze ausgebaut werden, doch hier herrscht laut Studie Nachholbedarf: erst jeder siebte Mittelständler nutzt derzeit Facebook, Twitter und Co. für die Unternehmenskommunikation. Für die Studie, die Teil der aktuellen 2012 IBM Global CEO Study ist, wurden weltweit 226 mittelständische Geschäftsführer befragt. (mehr …)

Die E-Bilanz kommt wie geplant

25. Juni 2012

BVBCAus dem Bundesministerium der Finanzen ist zu hören: Nach Ablauf der Projektphase und sowohl umfangreichen als auch erfolgreichen Konsultationen zwischen der Bundesregierung und den Nutzern der E-Bilanz kann jetzt auch im Bereich der Bilanzen das digitale Zeitalter beginnen. Am 1. Januar 2012 kommt die E-Bilanz. Dann sind Unternehmen verpflichtet, für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2011 beginnen, ihre Bilanzen elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln. Die Zwischenzeit nutzt die Finanzverwaltung zur weiteren Durchführung der Pilotphase, die seit Februar 2011 läuft. Im Rahmen dieser Pilotierung hat eine Vielzahl von Unternehmen die Chance genutzt und eine der rund 400 so genannten Teststeuernummern beantragt. (Quelle: EMAA)

Neue Analytics Software zur Entscheidungsunterstützung

23. Juni 2012

IBMIBM führt eine neue Predictive Analytics-Software ein, die Mitarbeitern aus unterschiedlichen Fachbereichen die Entscheidungsfindung erleichtern soll. Die Software korreliert und analysiert automatisch große Datenmengen für unterschiedliche Funktionen, wie Vertrieb, Marketing, Kundendienst und Personal. Neben der Analyse von Unternehmensdaten und integrierten Vorhersagemodellen misst die Software die Auswirkungen von Social-Networking-Kanälen und bezieht diese Informationen in die Entscheidungsfindung mit ein. Dies hilft Unternehmen „Social Leader“ zu identifizieren, die das Verhalten von Kunden beeinflussen können. (mehr …)

IBM zum 3. Mal in Folge Marktführer bei Social Software

22. Juni 2012

Social BusinessLaut dem Analystenhaus wächst IBM in diesem Bereich stärker als der Wettbewerb und fast zweimal stärker als der Gesamtmarkt, der laut IDC bis zum Jahr 2016 4,5 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Dies entspricht einem Wachstum von 43 Prozent. Mehr als 35 Prozent der Fortune 100-Unternehmen setzen die Social Software von IBM ein, darunter acht der zehn größten Banken und Einzelhändler. Ein Beispiel für ein deutsches Unternehmen, das IBM Connections für die Verbesserung der internen Zusammenarbeit einsetzt, ist Bayer MaterialScience. (Quelle: IBM) In diesem Video erklärt Kurt DeRuwe, CIO von Bayer MaterialScience, den Weg seines Unternehmens zu einem Social Business mit IBM Connections:

Fachwissen für SAP HANA

22. Juni 2012

  • SAPSeit einem Jahr ist die Plattform von SAP HANA allgemein verfügbar.
  • Zu diesem Anlass hat SAP das Programm SAP HANA Distinguished Engineer vorgestellt.
Dabei handelt es sich um eine Gruppe Experten, die sich darauf konzentriert, das Know-how in Bezug auf SAP HANA auf dem Markt zu fördern. Im Zuge einer Veranstaltung im SAP Labs in Palo Alto wurden außerdem wichtige Meilensteine gewürdigt, die mit SAP HANA im vergangenen Jahr erreicht wurden. [caption id="attachment_3346" align="aligncenter" width="488"]In-Memory Lösungen mit SAP HANA (Quelle: SAP) In-Memory Lösungen mit SAP HANA (Quelle: SAP)[/caption] (mehr …)

Forrester attestiert Spotfire Führungsposition bei Self-Service BI

22. Juni 2012

  • TIBCO SpotfireMit Bestnoten in der Kategorie „Aktuelles Angebot“ positioniert sich TIBCO Spotfire gegen zwölf Mitbewerber aus dem BI-Umfeld.
  • TIBCO Software wird von Forrester Research Inc. eine Führungsrolle im Bereich Self-Service Business Intelligence (BI) zugeschrieben.
Von den zwölf berücksichtigten Anbietern erhält die TIBCO Spotfire® Analytics-Plattform in der Kategorie „Aktuelle Angebote“ die beste Bewertung. Hervorgehoben werden im neuesten Report The Forrester Wave™: Self-Service Business Intelligence (BI) Platforms, Q2 2012 auch die sehr guten Möglichkeiten zur Auswertung und Exploration von Daten mit der TIBCO Spotfire-Lösung. „TIBCO Spotfire glänzt mit seiner extrem visuellen Self-Service In-Memory Engine”, so Forrester. Die Top-Bewertung im Bereich „Aktuelle Angebote” ergab sich aus der Betrachtung des Self-Service-Leistungsumfangs, einem kurzen Build-to-Specs-Test sowie Nutzerberfragungen. Der Forrester-Report erklärt: „TIBCO Spotfire erreicht den besten Wert von allen aktuellen Lösungen aufgrund seiner Self-Service-BI-Eigenschaften. Zentral hierbei ist die extrem grafisch ausgerichtete In-Memory Engine für die intuitive Datenauswertung und das schnelle Erkennen von Zusammenhängen in den zu untersuchenden Daten. Außerdem haben wir das TIBCO Silver Spotfire Cloud-Angebot berücksichtigt, das im ersten Jahr kostenfrei ist.“ TIBCO Spotfire „Das hervorragende Ergebnis des Vergleichs bestätigt unsere Strategie, Standards zu setzen, wenn es darum geht, BI und die entsprechenden Analysen für jedermann zugänglich und verständlich zu machen“, freut sich Lars Bauerle, VP Product Strategy bei TIBCO Spotfire, über das ausgezeichnete Ergebnis. „Mit Spotfire können Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen eines Unternehmens schnell auf Veränderungen reagieren und, falls nötig, Daten bis ins kleinste Detail analysieren, ohne dabei von statischer Software oder IT-Vorgaben eingeschränkt zu werden.“ Der Forrester Wave Report basiert auf TIBCO Spotfire 4.0. Im Mai 2012 wurde TIBCO Spotfire 4.5 veröffentlicht. Dieses Release bietet einen verbesserten Zugriff auf große Datenmengen (Big Data), unabhängig davon, ob die Informationen strukturiert oder unstrukturiert sind. Zusätzlich umfasst die neue Version erweiterte Funktionalitäten für Ableitung von zukünftigen Entwicklungen (Predictive Analytics) und die Möglichkeit, Spotfire Analytics-Lösungen für das iPad mit dem eigenen Markennamen zu versehen. Zusätzliche Informationen zum Report finden Sie unter www.forrester.com. (Quelle: Tibco)

Jedox stellt neue iPad App für Mobile BI vor

21. Juni 2012

  • Jedox AGMobil planen
  • Reports per Fingerdruck erstellen
  • Google Maps-Integration für geographische Analysen  
  • Dynamische Integration von Google Maps und Visualisierung von Kennzahlen
Die Jedox AG, Anbieter von Business Intelligence (BI)-Lösungen, stellt eine neue Version seiner iPad App vor: Ab sofort steht die Version 2 von Jedox Mobile im iTunes Store von Apple zur Verfügung. Jedox Anwender können mit der iPad-App jetzt auf ihrem iPad auch individuelle Reports und Analysen erstellen. Zudem können sie Planungsdaten auf dem iPad erfassen und bearbeiten. (mehr …)

Praxistipps zum proaktiven Steuern der Unternehmensstrategie

21. Juni 2012

  • paul und collegenNeue Webinarreihe von paul und collegen consulting.
  • Krisen gefährden Unternehmen, bedrohen den Erhalt von Arbeitsplätzen und bringen Probleme für Lieferanten, Kunden und Geldgeber mit sich.
„Das rechtzeitige Anpacken von Schwierigkeiten und der richtige Umgang mit Krisensymptomen kann Zuspitzungen bis hin zur Insolvenz verhindern.“, erklärt Thomas Paul, Mitgründer und Geschäftsführer bei paul und collegen consulting in Berlin und Wien. Das Informationsangebot startet am 3. Juli.2012 und richtet sich an alle, die mit der Absicherung und Weiterentwicklung des Unternehmenserfolgs zu tun haben: Eigentümer, Geschäftsführer, leitende Mitarbeiter, Mitarbeitervertretungen, Banken und Berater des Unternehmens wie Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. (mehr …)

SAP und Cisco unterzeichnen Vereinbarung für Automatisierungslösung

21. Juni 2012

  • SAPSAP AG und Cisco haben eine globale Reseller-Vereinbarung unterzeichnet.
  • Künftig wird SAP ihren Kunden die Anwendung SAP IT Process Automation by Cisco anbieten.
Neben einer höheren Effizienz verbessert die robuste und flexible Automatisierungssoftware den Überblick und die Kontrolle über operative Prozesse in komplexen IT-Umgebungen. Darüber hinaus erweitert und ergänzt die Anwedung die Lösungen von SAP, erhöht den Mehrwert von bereits getätigten IT-Investitionen und senkt die Wartungskosten. SAP IT Process Automation by Cisco benachrichtigt eine IT-Abteilung, wenn ein System auszufallen droht oder bereits ausgefallen ist – nicht-SAP-Systeme eingeschlossen. Die Funktionsfähigkeit von IT-Lösungen ist entscheidend, denn Systemausfälle können sich erheblich auf den Geschäftsbetrieb auswirken. So kann zum Beispiel der Umsatz leiden, wenn Einzelhändler keine Belege mehr drucken können. (mehr …)

XING: Deutschland, Land der Pendler

20. Juni 2012

  • XINGMehr als jeder zweite arbeitet nicht im Wohnort
  • Höchster Pendleranteil in Frankfurt (Main), niedrigster in Berlin und neuen Bundesländern
  • Männer pendeln grundsätzlich häufiger und auch öfter in entfernte Regionen
  • Industrie und Agrarwirtschaft mit vielen Ortswechseln, Medien und Kultur heimattreu
Deutschland ist ein Land der Pendler. Das ergibt eine Analyse der XING AG, Betreiber von Deutschlands führendem beruflichem Netzwerk. Demnach wohnen mehr als die Hälfte (53%) aller XING-Mitglieder nicht in der Stadt, in der sie arbeiten. Erwartungsgemäß besonders hoch sind die Quoten an Pendlern in kleineren Städten unmittelbar im „Speckgürtel“ größerer Städte. So beträgt die Pendler-Quote in Garching, Isamning, Schwalbach oder Neckarsulm deutlich über 90%. Den mit Abstand niedrigsten Anteil verzeichnen die Arbeitnehmer in Berlin – nur jeder Sechste, der hier arbeitet, hat eine Wohnung außerhalb der Spreemetropole. (mehr …)

QlikTech: Neuer Director Expert Services

20. Juni 2012

QlikView - xaxQlikTech, eines der führenden Unternehmen im Bereich Business Discovery, sprich anwendergesteuerter Business Intelligence, hat einen neuen Director Expert Services für die DACH-Region: Ab sofort wird Dr. Bernd Wiesen (52) diese Position verantworten. Dr. Wiesen kann auf eine über 20-jährige Erfahrung im Consulting- bzw. Professional-Services-Bereich zurückblicken. Vor seinem Eintritt bei QlikTech war er mehrere Jahre als Vice President Professional Services bei der Prevero AG tätig. Dort lagen seine Schwerpunkte unter anderem auf der Analyse der BI-Anforderungen deutscher Versorgungsunternehmen sowie dem Support der Presales-Abteilung im Rahmen unternehmensweit eingesetzter Performance-Management-Lösungen. (mehr …)

Infor übernimmt Easy RMS und erweitert Hospitality-Suite

18. Juni 2012

InforLösungen für Revenue Management ergänzen Lösungssuite für Hotellerie und Gastronomie. Infor hat erneut eine Übernahme erfolgreich abgeschlossen: Easy RMS ist ein führender Anbieter von mandantenfähigen SaaS-Lösungen für Revenue Management in Hotellerie und Gastronomie. Die Software erweitert ab sofort Infor10 Hospitality um Funktionen für das Revenue Management. Damit lässt sich die Preiskalkulation für Hotelzimmer optimieren, die Zimmerkapazitäten auslasten und die Profitabilität von Hotels steigern. (mehr …)

Die Universität Bremen ist „Exzellenz-Uni“

16. Juni 2012

  • Universität BremenInsgesamt erhält sie rund 100 Millionen Euro Fördermittel für die nächsten fünf Jahre.
  • Rektor Müller: „Die Universität Bremen ist eine der besten deutschen Hochschulen!“.
  • Auch die Graduiertenschule BIGSSS und das Exzellenzcluster MARUM werden weiter gefördert.
Die Freude an der Universität Bremen kennt keine Grenzen: In der dritten Runde der Exzellenzinitiative hat es die Uni geschafft, in der Spitze der deutschen Universitätslandschaft anzukommen. Am heutigen Freitagnachmittag wurde die Entscheidung des Bewilligungsausschusses auf einer Pressekonferenz in Bonn bekanntgegeben – und in der Bremer Uni, wo man diesen Moment per Internet-Livestream gespannt mitverfolgte, brach ohrenbetäubender Jubel aus. „Ich empfinde diesen Erfolg als Sensation und als Höhepunkt unserer mehr als 40-jährigen Universitätsgeschichte“, sagte Uni-Rektor Professor Wilfried Müller in einer ersten Reaktion. (mehr …)

page  10  of  17